Viagra® Dosierungsanleitung: Was ist die richtige Viagra-Dosis für Sie?

Viagra Dosage Guide

Kristin Hall, FNP Medizinisch überprüft vonKristin Hall, FNP Geschrieben von unserer Redaktion Zuletzt aktualisiert 12.03.2021

Haben Sie nach der Einnahme von Viagra Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen? Viagra (Sildenafilcitrat) ist in drei verschiedenen Dosierungen erhältlich. Wenn Sie mit Ihrer aktuellen Dosis keine Ergebnisse erzielen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob die Umstellung auf eine höhere Dosis Ihnen helfen kann, eine festere, bessere Erektion zu erhalten und aufrechtzuerhalten.

Und wenn Sie erleben Nebenwirkungen von Viagra , kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, auf eine niedrigere Dosis umzustellen.





Verfügbare Viagra-Dosierungen

Nachfolgend haben wir die drei verfügbaren Viagra-Dosierungen aufgelistet. Wir haben auch aufgelistet, was Sie bei jeder Dosierung erwarten können, von den Vorteilen der Behandlung der erektilen Dysfunktion bis hin zu möglichen Nebenwirkungen.

Chris Brown, diese Mädchen sind nicht treu

Viagra 50mg: A Normale Viagra-Dosis

Die typische Anfangsdosis von Viagra für die meisten Patienten beträgt fünfzig Milligramm. Wenn Sie eine erektile Dysfunktion haben und mit der Einnahme von Viagra beginnen möchten, ist dies wahrscheinlich die Dosis, die Ihr Arzt empfiehlt und verschreibt.



In klinische Versuche , 74 Prozent der Männer, die eine 50-mg-Dosis Viagra einnahmen, hatten verbesserte Erektionen. Wenn Sie leichte bis mittelschwere haben erektile Dysfunktion , kann diese Dosis von Viagra festere, zuverlässigere und länger anhaltende Erektionen liefern, wenn Sie sexuell erregt sind.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Viagra nur bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion hilft, wenn Sie eine sexuelle Stimulation erfahren. Viagra wirkt zu Verbessern Sie die Durchblutung Ihres Penis wenn du schon in stimmung bist. Es ist nicht beabsichtigt, Ihren Sexualtrieb bei keiner Dosierung zu verbessern.

Unabhängig von der Dosierung nimmt Viagra im Durchschnitt 30 bis 60 Minuten zu arbeiten beginnen. Wenn Ihnen Viagra in einer Dosis von 50 mg verschrieben wurde, wird normalerweise empfohlen, dass Sie es etwa eine Stunde vor der sexuellen Aktivität einnehmen.



Es ist möglich, einige Nebenwirkungen von Viagra zu erfahren – die häufigsten enthalten Gesichtsrötung, Magenverstimmung, verstopfte Nase, Sehstörungen und Kopfschmerzen.

Bei vielen Männern hilft die 50-mg-Dosis von Viagra, ED zu lindern und die sexuelle Leistungsfähigkeit zu verbessern.

werde hart, bleib hart

Holen Sie sich echtes Viagra mit Hims. Du wirst nie zurückschauen.

Viagra shoppen

Viagra 100mg: Die Maximale Dosis von Viagra

Die von der FDA zugelassene Höchstdosis von Viagra beträgt 100 mg, und Ihr Arzt kann die Dosis von 100 mg verschreiben, wenn Sie Probleme haben, mit der typischen Dosis von 50 mg des Medikaments eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten.

In klinischen Studien, 82 Prozent der Männer, die Viagra in einer Dosis von 100 mg einnahmen, zeigten verbesserte Erektionen. Diese Dosierung von Viagra wird normalerweise verwendet, wenn Sie an mittelschwerer bis schwerer ED leiden oder wenn Sie nicht auf niedrigere Dosen des Medikaments ansprechen.

Genau wie bei der 50-mg-Dosis ist es möglich, Erfahrung Nebenwirkungen von 100 mg Viagra, einschließlich Gesichtsrötung, Magenverstimmung, verstopfte Nase, Sehstörungen, Gefäßerweiterung und Kopfschmerzen.

Selbst wenn Ihnen die 100-mg-Version von Viagra verschrieben wird, sollten Sie niemals mehr als 100 mg Viagra an einem einzigen Tag einnehmen. Eine Überschreitung der empfohlenen Höchstdosis von Viagra kann Ihr Risiko für kardiovaskuläre Nebenwirkungen durch das Medikament erhöhen.

Viagra 25mg: Die niedrigste Dosis von Viagra®

Mit 25 mg ist dies die niedrigste von der FDA zugelassene Dosis von Viagra. Wenn Sie eine höhere Dosis nicht vertragen, kann Ihr Arzt Ihnen diese niedrigere Dosis verschreiben.

Wenn Sie beispielsweise derzeit Medikamente einnehmen, die den PDE5-Stoffwechsel reduzieren können, kann Ihr Arzt feststellen, dass es für Sie besser ist, eine niedrigere Dosis von Viagra einzunehmen.

Genauer gesagt kann Viagra 25 mg Männern verschrieben werden, die antiretrovirale Medikamente gegen HIV, Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck oder andere verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, die mit Viagra interagieren und bei höheren Dosierungen schwere Nebenwirkungen verursachen können.

Wenn Sie über 65 Jahre alt sind oder eine Leberzirrhose oder eine schwere Nierenfunktionsstörung haben, kann Ihr Arzt Sie auch mit der 25-mg-Dosis beginnen.

So finden Sie die richtige Viagra-Dosis für Sie

Letztendlich gibt es nicht die eine richtige Dosis von Viagra. Sie können mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die richtige Dosis für Sie zu ermitteln, die auf Faktoren wie Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und Ihrer Krankengeschichte basiert.

Wenn Sie keine gesundheitlichen Probleme haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich mit der 50-mg-Dosis von Viagra beginnen und sehen, wie es funktioniert.

D. Schmied solange Wissen

Nach Ihrer ersten Dosis oder wenigen Dosen kann Ihr Arzt Ihre Viagra-Dosis anpassen, wenn Ihre Anfangsdosis bei der Behandlung Ihrer erektilen Dysfunktion nicht wirksam ist.

Judy Hopps und Nick Wilde Beziehung

Wenn Sie bei Ihrer Anfangsdosis störende Nebenwirkungen von Viagra bemerken, kann Ihr Arzt eine Verringerung der Dosierung vorschlagen.

Den medizinischen Rat Ihres Arztes zu befolgen, ist der beste Weg, um eine wirksame Dosis mit minimalen Nebenwirkungen zu finden.

Häufig gestellte Fragen zu Viagra® Dosierungen

Ist es sicher, Viagra® mehr als einmal täglich zu verwenden?

Die maximale Dosierungshäufigkeit für Viagra (und Generika, die Sildenafil enthalten, wie generisches Viagra ) ist einmal pro Tag. Viagra ist nicht für eine mehr als einmal tägliche Anwendung bestimmt und kann bei übermäßigem Gebrauch eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen.

Wie lange hält Viagra®?

Viagra dauert etwa vier Stunden, obwohl es normalerweise empfohlen wird, es etwa eine Stunde vor der erwarteten sexuellen Aktivität einzunehmen. Wir haben dieses Thema in unserem Leitfaden zu ausführlicher behandelt wie lange Viagra und andere ED-Medikamente dauern.

Hören niedrigere Dosen von Viagra® schneller auf zu wirken?

Sildenafil , der Wirkstoff inViagra, hat eine terminale Halbwertszeit von vier Stunden, was bedeutet, dass Ihr Körper vier Stunden braucht, um die Hälfte des Medikaments zu verstoffwechseln. Diese Halbwertszeit ändert sich bei a . nichtniedrigere Dosis, also sogar die 25mgDosis von Viagrasollte etwa vier Stunden dauern.

Aufgrund der altersbedingten Veränderungen in Ihrem Körper können Sie jedoch die Auswirkungen der 25 mg- und 50 mg-Dosen von . bemerkenViagraverblassen früher als die höhere 100-mg-Dosis.

Wenn die Auswirkungen vonViagranicht lange genug anhält, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Umstellung auf ein länger anhaltendes ED-Medikament wie Cialis ® ( Tadalafil ).

Beeinflusst das Alter Viagra®?

Das Alter hat im Allgemeinen keinen Einfluss auf die Wirksamkeit von Viagra. Wenn Sie jedoch älter als 65 Jahre sind, kann Ihr Arzt Ihnen eine niedrigere Dosis von Viagra verschreiben, da es Hinweise darauf gibt, dass ältere Männer nach der Einnahme von Viagra höhere Mengen davon im Blut haben.

Ist Viagra® vom Gewicht betroffen?

Während Fettleibigkeit und erektile Dysfunktion erscheinen Um eine positive Korrelation zu haben, scheint die Wirksamkeit von Viagra nicht vom Gewicht beeinflusst zu werden, was bedeutet, dass Sie keine höhere Dosis einnehmen müssen, wenn Sie groß sind oder einen berauschenden Körperbau haben.

In den meisten Fällen verschreibt Ihr Arzt die 50-mg-Dosis von Viagra, auch wenn Sie einen überdurchschnittlichen BMI haben.

Ist eine Überdosierung von Viagra® möglich?

Wenn Sie zu viel Viagra einnehmen, kann Ihr Blutdruck erheblich sinken, was zu einer Ohnmacht führen kann. Wenn Sie versehentlich mehr als die empfohlene Dosis von Viagra eingenommen haben, suchen Sie sofort einen Notarzt auf.

Viagra® funktioniert bei mir nicht. Sollte ich die Dosierung erhöhen?

Eine Vielzahl von Faktoren kann dazu führen, dass Viagra nicht wirkt, von der Schwere Ihrer erektilen Dysfunktion bis hin zu anderen gesundheitlichen Problemen. Wenn die 25- oder 50-mg-Dosis von Viagra bei Ihnen nicht funktioniert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob ein Wechsel zu einer höheren Dosis eine Option ist.

kranker Verstand von Hopsin 8 Bedeutung

Erhöhen Sie Ihre Viagra-Dosis nicht selbst. Befolgen Sie stattdessen die Anweisungen Ihres Arztes.

Warum wird mein Arzt Viagra nicht verschreiben?

Wenn Ihr Arzt Viagra für Ihre erektile Dysfunktion nicht verschreibt, gibt es wahrscheinlich einen guten Grund. Viagra kann eine problematische Arzneimittelwechselwirkung verursachen, wenn Sie bestimmte Medikamente wie Riociguat oder Nitrate gegen Brustschmerzen einnehmen.

Viagra kann auch bei Menschen mit bestimmten Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Herzinsuffizienz, früherem Herzinfarkt, Leukämie, multiplem Myelom oder Sichelzellenanämie gesundheitliche Probleme verursachen.

Wenn Sie auch eine benigne Prostatahyperplasie (BPH) haben, kann Ihr Arzt eine andere verschreiben PDE5-Inhibitor , Cialis (Tadalafil) anstelle von Viagra. Dies liegt daran, dass Cialis zur Behandlung von erektiler Dysfunktion, gutartiger Prostatahyperplasie und pulmonaler arterieller Hypertonie zugelassen ist.

Erfahren Sie mehr über die Behandlung von erektiler Dysfunktion

Sind Sie es leid, sich mit erektiler Dysfunktion auseinanderzusetzen? Viagra ist eines von vier von der FDA zugelassenen Markenmedikamenten zur Behandlung von ED. Die anderen sind Cialis® (Tadalafil), Levitra® (Vardenafil) und Stendra® (Avanafil).

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Medikamente gegen erektile Dysfunktion. Über Hims können Sie sich online mit einem Gesundheitsdienstleister treffen und, falls verschrieben, Ihr verschreibungspflichtiges Viagra- oder ED-Medikament an Ihre Tür liefern lassen.

Sildenafil Online

Holen Sie sich hart oder Ihr Geld zurück

Sildenafil kaufen Beratung starten

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine medizinische Beratung dar. Die hierin enthaltenen Informationen sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung und sollten niemals als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.