Valaciclovir 101: Wie es funktioniert, Nebenwirkungen & mehr

Valacyclovir 101 How It Works

Dr. Patrick Carroll, MD Medizinisch überprüft vonPatrick Carroll, MD Geschrieben von unserer Redaktion Zuletzt aktualisiert am 24.02.2020

Valaciclovir ist ein antivirale Medikamente das zur Behandlung von Herpesausbrüchen und Fieberbläschen verwendet wird. Es wird unter mehreren Markennamen verkauft, von denen Valtrex® am häufigsten ist.

Valaciclovir ist eine der am häufigsten verwendeten Virusbehandlungen. Es wird verwendet, um Ausbrüche der beiden Herpes-simplex-Viren HSV-1 (Fieberbläschen) und HSV-2 (Herpes genitalis) zu behandeln. Es wird auch bei der Behandlung von Gürtelrose oder Herpes Zoster verwendet.





Wenn Sie Herpes haben, wird Ihnen höchstwahrscheinlich entweder Valaciclovir oder ein ähnliches Medikament verschrieben, um das Virus in den Griff zu bekommen. Valaciclovir ist hochwirksam bei der Behandlung von Herpes. Es ist auch ein äußerst sicheres, gut untersuchtes Medikament.

In diesem Leitfaden gehen wir darauf ein, was Valaciclovir ist, wie es funktioniert und welche möglichen Nebenwirkungen Sie bei der Verwendung von Valaciclovir im Rahmen der Herpesbehandlung erwarten können. Wir werden uns auch ansehen, wie lange es dauern kann, bis Valaciclovir wirksam wird, sowie die Änderungen, die Sie möglicherweise an Ihren Gewohnheiten vornehmen müssen.



Was ist Valaciclovir?

Valaciclovir ist ein antivirales Medikament, das entwickelt wurde, um HSV- (Herpes-simplex-Virus) und VZV-Infektionen (Varicella-Zoster-Virus, besser bekannt als Windpocken) zu behandeln.

Das Medikament wirkt, indem es das Wachstum von Herpes verlangsamt und es dem Körper erleichtert, die Infektion zu kontrollieren. Valaciclovir selbst ist ein Prodrug (d. h. es wandelt sich im Körper in eine andere Substanz um), das sich nach dem Durchgang durch die Leber in Aciclovir umwandelt.

Im Vergleich zu Aciclovir, das auch als antivirales Herpes-Medikament verwendet wird, hat Valaciclovir eine weitaus höhere Bioverfügbarkeit, was bedeutet, dass mehr von dem Medikament in Ihren Körper gelangt als andere Herpes-Medikamente, die von der Leber abgebaut werden.



Valaciclovir behandelt sowohl Symptome als auch Ausbrüche mehrerer Arten des Herpesvirus, von HSV-1 und HSV-2 bis hin zu VZV (Windpocken), dem Epstein-Barr-Virus (bekannt als HHV-4, das mit einigen Krebsarten in Verbindung gebracht wird). und Cytomegalovirus (CMV).

Von diesen Viren ist Valaciclovir am wirksamsten gegen HSV und ist damit eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente für Menschen, die mit dem Herpesvirus infiziert sind.

Valaciclovir ist ein äußerst gut untersuchtes Medikament, dessen Wirksamkeit und Sicherheit durch zahlreiche wissenschaftliche Beweise belegt wird. Es wird verwendet, um Menschen jeden Alters zu behandeln, von Kindern, die an Windpocken leiden, bis hin zu Erwachsenen mit Lippenherpes und rezidivierendem Herpes genitalis.

Valaciclovir wurde seit seiner Einführung in den 1980er Jahren weit verbreitet zur erfolgreichen Kontrolle und Behandlung der Symptome von Herpes eingesetzt, so dass es und ähnliche Medikamente sind in Studien als Goldstandard in der Herpesbehandlung gelistet .

Wie Valaciclovir (Valtrex) wirkt

Valaciclovir wirkt durch einen komplexen chemischen Prozess, der den Reproduktionsmechanismus des Herpesvirus stört, seine Vermehrung verhindert und die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Infektion verringert.

Kurz gesagt, Valaciclovir verhindert, dass sich das Herpesvirus auf gesunde Zellen ausbreitet, und verringert die Auswirkungen des Virus.

Millie Bobby Brown Natalie Portman

Es ist wichtig zu wissen, dass Valaciclovir Herpes nicht heilt. Es macht jedoch die Auswirkungen von Herpes weniger schwerwiegend, was bedeutet, dass die durch das Virus entstandenen Wunden schneller heilen und die Schmerzen, Erkältungssymptome und andere Anzeichen von Herpes weniger schwerwiegend werden können.

Wenn Sie Herpes haben, verringert Valaciclovir das Risiko, dass Sie das Virus auf andere Personen übertragen. In einer Studie , fanden Forscher heraus, dass Menschen mit HSV-2, die Valaciclovir verwenden, das Virus mit einer fast 50 Prozent geringeren Wahrscheinlichkeit auf ihre Sexualpartner übertragen als Menschen mit HSV-2, die keine Medikamente einnahmen.

Wie lange dauert es, bis Valaciclovir wirkt?

Die Zeit, die Valaciclovir benötigt, um einen Herpes- oder Windpockenausbruch zu kontrollieren, hängt von der Schwere des Ausbruchs ab und davon, wie schnell Sie Valaciclovir einnehmen, nachdem Sie Herpessymptome bemerkt haben.

Bei den meisten anfänglichen Herpesausbrüchen und Fällen von wiederkehrendem Herpes tritt Valaciclovir sehr schnell ein und bietet bereits nach zwei bis drei Tagen eine gewisse Linderung. Im Allgemeinen gilt: Je früher Sie Valaciclovir einnehmen, nachdem Sie die Symptome bemerkt haben, desto schneller wird es Linderung verschaffen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Ausbruch anders ist, was bedeutet, dass Valaciclovir möglicherweise weniger oder mehr Zeit in Anspruch nehmen kann als die oben aufgeführten Zahlen, um Linderung und Kontrolle über eine Gürtelrose-Infektion oder einen Herpes-Ausbruch zu bieten.

Unser Leitfaden zu Wie lange dauert es, bis Valaciclovir (Valtrex) wirksam wird? behandelt mehr über den Wirkungseintritt von Valaciclovir und die durchschnittliche Zeit bis zum Beginn der Arbeit bei verschiedenen Virusinjektionen.

Valaciclovir-Markennamen, Dosierungen und Wechselwirkungen

Valaciclovir ist als Generikum oder unter mehreren Markennamen erhältlich. In den Vereinigten Staaten wird Valaciclovir am häufigsten als Valtrex verkauft, was der ursprüngliche Handelsname für das von GlaxoSmithKline vermarktete Medikament ist.

Valaciclovir ist heute als Generikum erhältlich, d.h. es werden zahlreiche unterschiedliche Handelsnamen verwendet. Die meisten Unternehmen, die Valaciclovir herstellen, bieten es in mehreren Dosierungen an, darunter 500 mg und 1.000 mg Tabletten.

Die empfohlene Dosierung von Valaciclovir hängt von der Art des zu behandelnden HSV- oder VZV-Virus sowie Ihrem Alter ab. Im Allgemeinen sind die gängigsten Dosierungen wie folgt:

  • Für Erwachsene mit Gürtelrose dreimal täglich 1.000 mg Valaciclovir für insgesamt sieben Tage. Es wird empfohlen, die Behandlung innerhalb von 72 Stunden nach dem Bemerken einer Gürtelrose zu beginnen.

  • Bei Erwachsenen mit Lippenherpes wird typischerweise eine Dosis von 2.000 mg Valaciclovir verwendet, mit einer sekundären Dosis von 2.000 mg innerhalb von 12 Stunden.

  • Für Erwachsene, die einen ersten Ausbruch von Herpes genitalis behandeln, 1.000 mg Valaciclovir zweimal täglich für insgesamt 10 Tage. Es wird empfohlen, die Behandlung innerhalb von 48 Stunden nach dem Auftreten der Herpes-Symptome zu beginnen.

  • Für Erwachsene mit wiederkehrendem Herpes genitalis, 500 mg Valaciclovir zweimal täglich für insgesamt drei Tage. Es wird empfohlen, die Behandlung mit Valaciclovir zu beginnen, sobald ein wiederkehrendes Herpes-Symptom sichtbar wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass dies typische Dosierungen sind und aufgrund Ihrer Symptome, Ihres Alters, Ihres Körpergewichts und Ihres allgemeinen Gesundheitszustands möglicherweise nicht für Sie geeignet sind. Der beste Ansatz zur Behandlung von Viren, einschließlich HSV oder VZV, besteht darin, mit Ihrem Arzt zu sprechen und dessen Behandlungsempfehlungen zu befolgen.

Es ist besonders wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem oder eine Nierenerkrankung haben, da diese Gesundheitszustände die Sicherheit der Behandlung mit Valaciclovir beeinträchtigen können. Stillende oder schwangere Frauen sollten auch die Risiken einer Behandlung mit Valaciclovir mit ihrem Arzt besprechen.

Valaciclovir ist bekannt für potenzielle Wechselwirkungen mit anderen antiviralen und immunsuppressiven Arzneimitteln, insbesondere solchen, die zur Behandlung von HIV/AIDS verwendet werden. Medikamente, die potenziell mit Valaciclovir interagieren können, umfassen Foscarnet, Tenofovir, Mycophenolat, Zidovudin und die Impfstoffe gegen Varicella- und Zoster-Viren.

Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sollten Sie mögliche Wechselwirkungen mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie Valaciclovir oder eine andere Herpesbehandlung in Betracht ziehen.

Nebenwirkungen von Valaciclovir

Valaciclovir hat mehrere mögliche Nebenwirkungen, von denen die häufigsten (mehr als ein Prozent der Anwender) Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen und Übelkeit sind.

Zu den weniger häufigen Nebenwirkungen (die weniger als ein Prozent der Benutzer betreffen) gehören die folgenden:

  • Schwindel
  • Schwindel
  • Verwechslung
  • Halsschmerzen
  • Ausschlag
  • Nierenfunktionsstörung
  • Verstopfung
  • Bauchschmerzen
  • Agitation
  • Ödem
  • Schwäche

Sehr seltene Nebenwirkungen (die weniger als 0,1 Prozent der Anwender betreffen) umfassen die folgenden:

  • Anfälle
  • Neutropenie
  • Leukopenie
  • Ermüdung
  • Anorexie
  • Anaphylaxie
  • Stevens-Johnson-Syndrom
  • Hepatitis
  • Toxische epidermale Nekrolyse
  • Psychotische Symptome

Erfahren Sie mehr über Valaciclovir (Valtrex)

Valaciclovir ist eines der häufigsten Herpes-Medikamente, was bedeutet, dass es sehr wahrscheinlich Ihre erste Wahl ist, wenn Sie mit einer HSV-1- (Fieberbläschen) oder HSV-2-Infektion (Herpes genitalis) zu tun haben. Unsere Leitfäden zu Valaciclovir decken jeden Aspekt der Medikation ab, einschließlich:

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine medizinische Beratung dar. Die hierin enthaltenen Informationen sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung und sollten niemals als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.