Wie sich Wallows mit Gruppentexten, Eiskaffee und Marmelade durch die Quarantäne quält

How Wallows Powered Through Quarantine With Group Texts

In diesem Zeitalter der Selbstisolation und Quarantäne war es noch nie so wichtig, sich gegenseitig zu überprüfen und sich zu verbinden. Das gilt auch für Künstler, die sich an unserer Seite sozial distanziert haben: Livestreaming von Konzerten und Treffpunkten, Erstellung ihrer eigenen Talkshows und... Fernzugriff .

Mitte Mai das letzte Mal Dylan Minnette, Braeden Lemasters und Cole Preston – zusammen bekannt als Pastell-Pop-Rock-Band Suhlt sich – sich persönlich gesehen hatten, als sie im März ein Musikvideo drehten. Das Visual, das ihre fröhliche Melodie „OK“ zum Leben erweckt, dient gleichzeitig als Schaufenster für die Gemeinschaft des Trios. Sie drehten es an einem einzigen Tag in Los Angeles, fuhren in einem Van herum, jamten, radelten auf Heelys herum und landeten schließlich auf einer matschigen Couch hinter einem Fastfood-Laden. Und dann ist die Welt heruntergefahren.



Die COVID-19-Pandemie führte dazu, dass darstellende Künstler massenhaft Festivals und Tourneen weltweit absagten. einschließlich Wallows , der eine Reihe von Headliner-Shows aufgeben musste. Gleichzeitig bekam der optimistische Refrain von „OK“ bei aller Ungewissheit eine ganz neue Bedeutung. 'Der Text 'Können wir aufstehen und versuchen, uns wieder in Ordnung zu fühlen?' [war] versucht, eine positive Botschaft zu verbreiten“, sagte Lemasters gegenüber MTV News. 'Wir haben diese Botschaft dem Lied nie aufgezwungen, aber es hat zu dieser Zeit zufällig diese seltsame Bedeutung angenommen.'

https://www.youtube.com/watch?v=NSNcGYkp8v8

Aber Wallows lehnte sich in die Resonanz, obwohl er sich an drei verschiedenen Orten selbst isolierte. (Der Gruppentext brennt; 'Ich habe das Gefühl, dass ich diesen Jungs wahrscheinlich jeden Tag mindestens 300 SMS schicke', sagte Minnette.) Letzten Monat haben sie sich virtuell verbunden, um aufzunehmen eine akustische Aufnahme von 'OK' sowie eine funkelnde Hülle von 'With a Little Help From My Friends' der Beatles, wobei der gesamte Erlös an Feeding America geht. Sie sind auch in Quarantäne kreativ geworden, haben mit den Kollaborateuren Sachi DiSerafino und John DeBold an neuer Musik gebastelt und sich über FaceTime verbunden, um Ideen auszutauschen. Auch wenn sie nicht physisch im selben Raum sein können, helfen die digitalen Catch-ups dabei, ihre Körpersprache – die für die persönliche Kreation unerlässlich ist – intakt zu halten.



Als sie kürzlich mit MTV News sprachen, war Minnette nur wenige Tage in einem neuen Abenteuer mit lila Haaren, ein Schritt, für den Lemasters und Preston ihre Unterstützung zum Ausdruck brachten. Sie stimmten auch einem anderen Gedanken ihres Bandkollegen gegen Ende unseres Anrufs zu: 'Ich rede jetzt mehr mit euch als auf Tour!' Sehen Sie unten mehr von ihrer Quarantäne-Kameradschaft.

MTV News: „OK“ kam direkt heraus, als Tourneen und Festivals abgesagt wurden und soziale Distanzierung gefördert wurde. Wie anders war es in dieser Situation, einen Song zu veröffentlichen?

Minnette: Nur für eine Sekunde, bevor es herauskam, fragten wir uns: 'Sollen wir warten?' [Aber] wenn überhaupt, wollen die Leute etwas in dieser Zeit ... alles, was wir tun können, um den Leuten während dieser Zeit Musik zu geben und so produktiv wie möglich zu sein, denn das Spannende in dieser Zeit war für mich, wenn ein neues Album herauskommt . Es kommen gerade nicht viele heraus, also ist es wirklich aufregend, wenn etwas passiert.



https://twitter.com/MTVNEWS/status/1272607557316558848

MTV News: Das 'OK'-Video ist ein Hangout-Video, obwohl in den letzten Monaten jeder virtuelle Hangouts machen musste. Es ist schön, es zu sehen und sich daran zu erinnern, wie das ist. Aber war es anstrengend, es an einem einzigen Tag filmen zu müssen?

Minnette: Ehrlich gesagt hat das Shooting so viel Spaß gemacht. Ich habe mich nie erschöpft gefühlt. Es war buchstäblich 1 Uhr morgens und strömender Regen in der Aufnahme, in der wir auf der Couch sitzen. Man kann es nicht genau sagen, aber es war regnet , und es ist 1 Uhr morgens und kalt. Wir halten dieses nasse Fastfood oder was auch immer, aber es hat trotzdem so viel Spaß gemacht. Daran habe ich vor allem eine gute Erinnerung, weil wir uns das letzte Mal gesehen haben. Ich habe Cole und Braeden nicht mehr gesehen, seit wir dieses Video gedreht haben, und das war zwei Tage, bevor sie wirklich zu Hause bleiben.

Preston: Ich war den ganzen Tag so erschöpft, weil wir alle irgendwann in Heelys waren, aber ich und Braeden, weil wir das Lied nicht unbedingt singen, bei vielen Aufnahmen war es wie: Geh Heely hin und her, herum und geh auf den Heelys da drüben.' Und Braeden ist wirklich gut in Heelying, aber ich bin es überhaupt nicht. Meine Waden waren nach diesem Tag absolut zerfetzt.

Minnette: Ich auch! Ich habe an diesem Tag gelernt, wie man Heely macht. Es ist ein Training. Ich habe meine Heelys dort gelassen! Ich war so aufgeregt, meine Heelys in Erwachsenengröße zu haben, und ich habe sie verlassen. Ich wäre die ganze Zeit in meinem Haus herumgelaufen. Wenn ich der Typ mit lila Haaren wäre, der während der Quarantäne in der Nachbarschaft herumläuft, wäre das verrückt gewesen [ lacht ].

MTV News: Einige dieser Aufnahmen von der Entstehung des Videos landeten auch im Video 'With a Little Help From My Friends'. Woher stammen viele dieser Aufnahmen?

bist du der eine bernstein ethan

Lemaster: Wir wollten nicht den Weg gehen, dass unsere Freunde das Lied mit uns singen und eine ganze FaceTime-Sitzung haben oder was auch immer. Also dachten wir, es wäre schön, Videos von Tourneen und Dingen, die wir mit unseren Freunden aus unserem Bandkreis gemacht haben, zusammenzustellen, um uns allen zu zeigen, wie wir zusammen hängen und eine gute Zeit haben. Es macht dir einfach klar, wie sehr du deine Freunde schätzt und wie sehr du sie in Zeiten wie diesen vermisst, wenn du sie nicht wirklich sehen kannst.

https://www.youtube.com/watch?v=5947_-2IajU

MTV News: Als Sie eine sozial distanzierte Akustikversion von 'OK' aufgenommen haben, stelle ich mir vor, dass die Logistik im Voraus ausgearbeitet werden muss, damit es reibungslos abläuft. Wie war dieser Prozess?

Preston: Es ist seltsam, denn – wenn es einen Streaming-Dienst gibt, der dies tut, erzählt uns jemand davon, aber tatsächlich passiert nichts in Echtzeit. Offensichtlich können wir den Song nicht buchstäblich live spielen und richtig synchronisieren, weil es nur ein Albtraum wäre. Also machte ich einen groben Track mit einem Vorzähler und einem Metronom, und dann entschieden wir, was jeder tun würde, und dann spielten sie die auf Video mit und kamen dann zu mir zurück. Ich habe das bearbeitet und meinen Teil dazu beigetragen. Es ging also nur Schritt für Schritt. Nicht allzu schwierig, aber definitiv nervig.

Minnette: Wir haben auch noch ein Coming-out. Gleiches Setup, gleiches System. Es ist alles Cole – Cole macht die Drecksarbeit für Wallows.

MTV News: Gibt es eine Möglichkeit, zum Beispiel auf Zoom zu springen und eine Art Gruppen-Jam-Session zu machen?

Preston: Das klingt für mich einfach nach Hightech. Das ist die beängstigende zukünftige Übernahme von Elon Musk, die mir passiert [ lacht ].

MTV News: Ihr seid eine kreative Einheit, also verlässt ihr euch beim Musikmachen auf Körpersprache und Blickkontakt. Ist es komisch, das nicht zu haben?

Minnette: Wir haben viele FaceTimes verwendet. Also, ja, aber ich kann immer noch ihre Mimik sehen, wenn ich eine schlechte Idee habe. Ich kann sie immer noch sehen, wie: 'Du magst diese Idee nicht.' Dank FaceTime können wir das immer noch tun.

Preston: Um die Schauspielerei nicht zu sehr ins Spiel zu bringen, aber da Dylan und Braeden in der Vergangenheit an Projekten gearbeitet haben, sind wir bereits daran gewöhnt, Dinge tun zu müssen, wenn wir nicht alle drei in derselben Stadt oder im selben Ort sind gleicher Ort. Wir haben in diesem Sinne seltsames Glück, dass wir Erfahrung haben, getrennt zu sein.

https://www.youtube.com/watch?v=9QS49hIYJIs

MTV News: Wie sehen einige dieser Gesichtsausdrücke aus?

Lemaster: Meins würde ehrlich gesagt so aussehen, wie ich denke.

Minnette: Nein, nein. Ich kenne dein Du-stimmst-nicht-mit-mir-Gesicht. Du lächelst immer irgendwie. Du machst ein Gesicht, als würdest du es unterstützen, aber es ist so offensichtlich, dass du es nicht tust.

Lemaster: Und ich weiß in meinem Kopf, dass ich das überhaupt nicht verkaufe, dass ich daran interessiert bin.

Minnette: Cole, du hast immer das gleiche Gesicht.

Preston: Ja, ich habe nur ein Gesicht.

Minnette: Ich weiß nie, wann du denkst, dass etwas gut oder schlecht ist.

Lemaster: Cole, du schaust in den Himmel, wenn dir etwas nicht gefällt.

Minnette: [ imitieren ] Ich werde so tun, als würde ich darüber nachdenken.

MTV News: Wie war deine Quarantäne-Routine? Aufwachen, Eiskaffee, in ein Muster geraten – was ist los?

Lemaster: Der Text zu diesem System of a Down-Song [' Hack Suey! ']. 'Aufwachen!' „Warum hast du die Schlüssel auf dem Tisch liegen lassen? / Du wolltest!' Ich habe keine Ahnung, was diese Texte sind. Ähm... was machen wir? Aufwachen, Kaffee holen...

Minnette: Ich rufe Cole und Braeden an. 'Morgen, Brüder!'

Lemaster: Ich habe [YouTube-Kanal] angeschaut Vsauce , viel Vsauce. ich schaue Erste Klappe auf ESPN [mit] Stephen A. Smith, viele Basketball-Highlights. Ich gehe in meiner Nachbarschaft spazieren.

Preston: Ich habe die erste Stunde meines Morgens jeden Tag genau die gleiche, nämlich: Ich wache auf und meine Katze schreit danach, gefüttert zu werden, also füttere ich die Katze.

Minnette: Mich auch.

Preston: Dann mache ich Kaffee. Während mein Kaffee brüht, gehe ich in Wildwechsel und ich mache meine täglichen Runden, denn es gibt sehr banale Aufgaben. Sie müssen die Fossilien finden, Sie müssen die Bäume schütteln, mit den Dorfbewohnern sprechen, was auch immer, Sie müssen die Ecken meilenweit in Gang bringen. Alles du Wildwechsel die Leute wissen genau, wovon ich rede. Und danach habe ich es einfach irgendwie geflügelt.

South Park Honey Boo Boo

MTV News: Dylan, du hast dich vor ein paar Tagen entschieden, deine Haare lila zu färben? Woher?

Minnette: Ja. Meine Haare wurden einfach lang und widerspenstig und schrecklich. Ich weiß, dass ich es irgendwann ändern wollte, also war es an der Zeit.

Preston: Ich und Braeden sitzen hier mit unseren langen, widerspenstigen Haaren [ lacht ].

Minnette: Ihr könnt euch tatsächlich die Haare wachsen lassen! Meins, das einzige, was immer mehr wächst, sind die Seiten meiner Haare. Also fängt mein Kopf an, [pilzförmig] zu werden.

Preston: Du musst diesen Hammerhai-Vibe in Gang bringen.

Minnette: Es sieht wirklich krank aus, ehrlich. Es sieht wirklich gut aus.

Preston: Er macht das [missbilligende] Gesicht! [ alle drei lachen ]