Donald Trump existiert weiter und alles was ich bekam war dieses miese T-Shirt

Donald Trump Continues Exist

Warnung: Dieser Artikel behandelt potenziell auslösende Themen, einschließlich sexueller Übergriffe.

Robert Pattinson in Harry Potter

In diesem Land ziehen wir uns an, um zu arbeiten oder zu kämpfen. Fast die gesamte amerikanische Mode hat ihren Ursprung im Militär, wie die Bomberjacke und der zweireihige Anzug, oder dient einem professionellen Zweck wie Denim. Beides ist vorzuziehen, das Zwei-für-Eins-Ethos so amerikanisch wie Drive-Thru-Apfelkuchen. Im Jahr 1913 wurde das T-Shirt Teil der Standarduniform der US Navy und ist seitdem eine Form der Identifizierung, sei es für eine Person oder für eine Institution. Das bedruckte T-Shirt mit politischem Slogan hat schon immer eine doppelte Aufgabe erfüllt: Sie äußern schnell Meinungen und beginnen Streit. Sie identifizieren dich als Teil einer Gruppe auf diese befriedigend jugendliche Art (eine weitere amerikanische Erfindung, der Teenager), deine Meinung nach vorne zu zwingen: Selbst wenn du kein Wort sagst, kann niemand übersehen, was du sagst, wenn dein Oberkörper ist ein Plakat für Ihren Glauben.







Am Montag besuchte Anna Lehane eine Donald Trump-Kundgebung mit dem obigen T-Shirt, das sie mit ein paar Bügelbriefen selbst angefertigt hatte. Sie ging mit zwei Freunden, die ähnliche selbstgemachte Hemden trugen (ihre sagten) Schwarze Leben zählen ) und sagte dem Washington Post dass sie nicht ganz sicher war, was sie zu erwarten hatte, aber sie sah einen Mann mit einem Hemd, auf dem stand: ‚Sie ist eine c--t. Stimmen Sie für Trump!‘ Sie bemerkte auch, dass die Leute sie anstarrten, aber nicht unbedingt gemein, und ein Typ, der einen ‚Make America Great Again‘-Hut trug, lobte ihr Outfit. Ein anderer Mann sagte ihr, dass er eine Mutprobe liebte; sie sagte ihm, das sei Körperverletzung.

Hier sind nur einige der T-Shirts, mit denen wir in den letzten Monaten ein politisches Statement gesetzt haben: Im Juli, Die WNBA versuchte, Spieler für das Tragen von T-Shirts mit der Aufschrift #BlackLivesMatter zu bestrafen, und hob dann die Strafe schnell auf . Im Mai, Jugendmode berichteten, dass Studenten am St. Olaf College T-Shirts mit der Aufschrift . trugen Frag mich, wie mein College meinen Vergewaltiger beschützt . Donald Trumps Hut, der mit seinem bevorzugten Slogan bedruckt war, ließ sich viel zu leicht parodieren, und viele Leute nutzten es, um ihre eigenen Versionen zu erstellen (Make Radiohead Great Again, Make America Read Again, Make America Feel Again usw.). Krystal Lake machte ihre eigene Version – America Was Never Great – und trug sie bei Home Depot. Sie bekam Morddrohungen; sie sagte dem New York Times sie wollte mehr kaufen .

Davor, Suffragetten trugen Schärpen, die eine Stimme für Frauen forderten, und weibliche Unterstützer von Eisenhower trugen Kleider, auf denen Ike stand . An der UC Berkley, Ph.D. Kandidat Kimberly McNair untersucht die Art und Weise, wie Bilder aus der Black-Power-Bewegung der späten 60er und frühen 70er Jahre in T-Shirts verarbeitet werden, in einer Praxis, die sie Tragegeschichte nennt. Videoarbeit von Shelley Niro aus dem Jahr 2003, Das Hemd , die fünf verschiedene Versionen eines traditionellen Touristen-T-Shirts zeigte, die einmal gezwungen waren, die Wahrheit zu sagen (Meine Vorfahren wurden vernichtet, ausgerottet, ermordet und massakriert, Sie wurden belogen, betrogen, ausgetrickst und getäuscht, Es wurden Versuche unternommen, sich zu assimilieren, zu versklaven und zu vertreiben Sie, Und alles, was ich bekomme, ist dieses Hemd. ), persifliert sowohl die Praxis als auch die Müdigkeit, ein T-Shirt in ein politisches Statement zu verwandeln. Frauen haben eine Möglichkeit, ihren Standpunkt zu vermitteln, auch wenn das bedeutet, dass sie sich das Herz aus dem Ärmel reißen.



Haarausfall vor dem Kopf

Wenn Sie ein Teenager, ein Aktivist oder ein Wähler sind und Ihnen niemand zuhört, ist ein schlichtes weißes T-Shirt und ein paar Bügelbriefe gut etwas . Denn das ist ein Kampf . Ein spitzes T-Shirt ist nicht die stärkste Waffe für einen Kampf dieser Größenordnung – obwohl ich mir an dieser Stelle, Gott helfe, mir nicht vorstellen kann, was ist – aber es hat seine eigene Kraft mit seiner eigenen Art von Zweck. Und Donald Trump ist eine ganz amerikanische Erfindung seiner Art: völlig neu, auch wenn er so vertraut ist wie jeder Tischtyrann. Seine Manierismen und Rhetorik – eindringlich, laut, Drohungen, die nicht weniger erschreckend sind, weil sie leer sind – erinnern an Männer, die wir alle kennen, aber immer noch (noch immer) entsetzt sind, als legitime Präsidentschaftskandidaten zu sehen. Sie sind die Familienmitglieder, die wir tolerieren müssen, die Chefs, die wir respektieren müssen; Männer, die in ihre eigene ungeprüfte Macht verliebt sind, aber keine Worte haben, um die Angst zu erklären, die sie angesichts des Verlustes empfinden. Stattdessen bleiben sie mit reinem Gepolter zurück. Du weißt nicht, wovon du redest, ist eine Lieblingsphase, genauso wie du lügst oder, das ist verrückt! Sie können nicht zulassen, dass jemand anderen einen Streit gewinnt, aber sie haben nichts zu ihrer Verteidigung zu sagen. Sie drohen, sie schüchtern ein, sie schikanieren, sie bluffen. Wir wissen das. Wir haben bekannt Dies. Und doch beobachten wir hier wieder einen Mann, den wir von unseren Esstischen und Jobs und U-Bahn-Fahrten und Bars und Hauspartys und Aufzügen und Fluren kennen – aus jeder unbeleuchteten, unsichtbaren Ecke unseres Lebens, den Schauplätzen aller aber wer würde dir glauben? halten wir intern umfassend katalogisiert – erreichen Sie die mächtigste Position, die einem zukünftigen Verlierer in Amerika zur Verfügung steht. Zu sehen, wie solch eine spezifische und universelle Erfahrung die höchste Stufe unseres politischen Systems durchdringt, genau dort unter den hellsten Lichtern und den predigsten Kanzeln, ist ungeachtet dessen eine Bedrohung.

Trump hat während seiner gesamten Kampagne Drohungen gegen Frauen ausgesprochen, aber wir haben uns jetzt kollektiv auf einen Wendepunkt geeinigt: Die durchgesickerten Aufnahmen von letzter Woche, in denen er damit prahlte, mit Frauen zu tun, was immer er wollte, weil er wusste, dass sie in fast jeder körperlichen Situation grundsätzlich machtlos waren oder politischer Sinn. Da immer mehr Frauen sagen, dass er genau das getan hat, was er sagte, hat Trump seine eigene Selbstbeschuldigung geleugnet, aber es ist zu spät. Wir wissen, was er sagt. Wir wissen, was er meint. Und wir wissen, was er tut. Er ist ebenso ungeeignet, als Präsident zu dienen da seine Anzüge nicht tragbar sind , wissen wir, aber diese selbstgemachten, handgezeichneten Kleidungsstücke sind Rebellionen am Esstisch: inkrementell vielleicht, aber aus der Nähe offensichtlich. Es gibt noch viel zu tun, und es gibt noch mehr zu kämpfen. Unsere T-Shirts können beides.

Mit zusätzlichen Recherchen von Gabby Noone.