Musste 'Star Wars: Das Erwachen der Macht' wirklich [SPOILER] töten?

Didstar Wars Force Awakensreally Need Kill

Massive Spoiler für 'Star Wars: The Force Awakens' über diesen Punkt hinaus. Spoiler, die so groß sind, dass Sie sagen: 'Das ist kein Mond.' Ja, so groß.

Tief im dritten Akt von „Star Wars: The Force Awakens“ findet eines der größten Ereignisse in der Geschichte der Saga statt. Es ist nicht so, wenn die Guten gewinnen, eine Hauptfigur ihr Schicksal akzeptiert oder BB-8 nichts Entzückendes tut. Nein, es gibt einen Todesfall. Der Tod eines der bekanntesten Charaktere nicht nur in der Serie, sondern auf der ganzen Welt. Reden wir also über diesen Moment und ob er hätte passieren sollen (oder nicht).





Aber lassen Sie uns zuerst darüber sprechen, wie wir uns von diesem Typen verabschiedet haben:

HBO

Nur ein Scherz, der Typ lebt noch. Wir meinen diesen Typen:



AMC

Oh warte, dieser Typ lebt auch. Nein, der Typ, den wir meinen, ist dieser Typ, der eigentlich Ernsthaft , 100% tot.

Lucasfilm

Ja du. Han Solo, der in vier Filmen über vier Jahrzehnte von Harrison Ford gespielt wurde, wird von seinem eigenen Sohn Ben Ren Kylo Ren (Adam Driver) getötet, damit dieser versuchen kann, sich von der hellen Seite der Macht zu lösen und seine voll zu umarmen dunkle Seite.

Das Faszinierende an der Szene, abgesehen von der phänomenalen Schauspielarbeit von Driver und Ford, die einen intimen, herzzerreißenden Moment inmitten eines massiven Kampfes bieten, der in einer explodierenden Planeten endet, ist ihre Unvermeidlichkeit.



Um zu verstehen, was ich damit meine, müssen wir uns nicht nur die Ereignisse des Films ansehen – denn sie sagen definitiv genau, was passieren wird, was das Ereignis umso herzzerreißender macht – sondern auch die Ereignisse innerhalb und außerhalb die gesamte 'Star Wars'-Reihe.

Beginnen wir mit „Force Awakens“ selbst. Es gibt Leias Austausch mit Han, bevor er sich auf den Weg macht, wie sie sich immer fühlt, als würde sie sich zum letzten Mal von ihm verabschieden, und hier ist sie wirklich. Han weiß, dass er sich seinem Sohn Kylo stellen muss, und trifft diese Entscheidung, nachdem er Rey (Daisy Ridley) seinen Blaster übergeben und seinen einzigen anderen Schutz, Chewabacca (Peter Mayhew), auf einen buchstäblich anderen Weg geschickt hat.

Und dann ist da noch die visuelle Vorahnung für Fans der Serie. Vieles (vielleicht zu viel) von „Force Awakens“ ist ein Echo von „A New Hope“. Insbesondere diese Szene spielt sich fast genauso ab wie der Tod von Obi-Wan Kenobi (Sir Alec Guinness) im ersten Film, in dem der alte Meister seinen Schüler (sprich: Sohn) zum letzten Mal konfrontiert und sich dem Unvermeidlichen hingibt anstatt zu kämpfen. Währenddessen schaut sein neuer Lehrling aus der Ferne zu, unfähig zu helfen.

Fügen Sie die Brücke hinzu, die an den Ort erinnert, an dem Darth Vader (James Earl Jones/David Prowse) und Luke Skywalker (Mark Hamill) in „Empire Strikes Back“ kämpfen, direkt vor dem schockierenden Eingeständnis der Vaterschaft und jedem Fan der „ Die Filme von Star Wars wussten, was los war, bevor Kylo seinen Säbel durch Hans Brust stieß.

Sie haben also den Text und die Bilder, die das Ereignis klar vorwegnahmen. Aber wenn Sie noch weiter zurückgehen, wussten die Fans, dass Han schon 1983 in 'Die Rückkehr der Jedi' sterben würde. Trotz seiner jüngsten jovialen Natur – und vielleicht ist sein Abgang der Grund, warum er gerade so glücklich ist – war Ford ziemlich geizig gegenüber der gesamten Serie, ein lebendiges Beispiel dafür, wie William Shatner 'Star Trek'-Fans sagte, sie sollen 'ein Leben lang' weitermachen 'Samstag-Nacht-Live.'

Das stimmte jedoch nicht immer. Durch die Dreharbeiten zu „A New Hope“ und „Empire Strikes Back“ wurde Ford in die Serie investiert. Erst als er den großen Post 'Empire' ausbrach, begann er auch mit 'Star Wars' zu brechen. Mike Ryan bei Huffington Post , einer der größten 'Star Wars'-Fans, die ich kenne, hat eine schöne Übersicht von vor ein paar Jahren über diese besondere Geschichte. Und jahrelang hielten sich Gerüchte, dass Ford am Ende von Jedi sterben wollte, endlich vom Schauspieler bestätigt Anfang dieses Jahres auf Jimmy Kimmel Live .

'Ich habe ihn gebeten, die Autoren zu bitten, mich umzubringen, weil ich dachte, dass es gut wäre, wenn der Charakter, der nicht so komplex mit dem Thema der Macht und all dem guten Zeug verwoben zu sein schien', sagte Ford . 'Ich dachte, es wäre gut, dass der Charakter, wenn er sich auf edle Weise opfert.'

Obwohl Ford nicht näher darauf eingegangen ist Kimmel , es ging immer das Gerücht, dass Han sterben sollte, als er den Millennium Falken in den zweiten Todesstern steuerte und es nicht rechtzeitig schaffte. Offensichtlich ist das nicht passiert, aber es gibt einen bizarren Austausch zwischen Han und Lando (Billy Dee Williams), der gegen Ende des Films stattfindet, bevor sie den Angriff auf den Todesstern beginnen, was das Gerücht zu untermauern scheint.

„Ich passe gut auf sie auf“, sagt Lando zu Han, der sich offensichtlich Sorgen um sein Schiff (und seinen Freund) wegen der Falken macht. »Sie wird keinen Kratzer bekommen. Gut?'

Nachdem er versichert hat, dass das Schiff nicht beschädigt wird, geht Han mit Luke und Leia (Carrie Fisher) zu einem anderen Schiff, damit sie den Schildgenerator auf dem Waldmond von Endor ausschalten können, der den Todesstern beschützt. Han schlendert hinaus und schaut aus dem Fenster des Schiffes, in dem er sich befindet, auf die Falcon. Leia fragt ihn, ob es ihm gut geht, und er sagt: „Ja, ich habe gerade ein komisches Gefühl. Als würde ich sie nicht wiedersehen.'

Lucasfilm

Und dann lebt Han, Lando lebt und dem Falken geht es gut. Es gibt eine lustige Theorie dass 'Force Awakens' heimlich darauf folgte, indem der Falke gestohlen und an Jakku verkauft wurde – das tut Han wirklich nicht sehen das Schiff erst 30 Jahre später - aber zumindest 1983 war ziemlich klar: Entweder Lando oder Han sollten nicht lebend herauskommen.

Seitdem hat Ford jedoch mehrmals darüber gescherzt, Han getötet zu haben – und im Jahr 2010 sagte er sogar MTV News, dass er mit der Rolle für immer fertig sei.

Er kam jedoch zurück, und als Ford sich anmeldete, konnte man den kollektiven Seufzer des 'Star Wars'-Fandoms hören. Das Gefühl der Unvermeidlichkeit, dass Fords Versprechen, mit Han fertig zu sein, was auch immer mit Fisher und Hamills Charakteren passierte, zu einer, letzten Note kommen würde.

warum hat sich die panik in der disco aufgelöst

Hätte Han also sterben sollen? Die Antwort ist ja, wahrscheinlich schon vor langer Zeit. Wahrscheinlich am Ende von 'Jedi'. Aber er tat es nicht, und so kommen wir hier zum Schluss von Han Solos Geschichte, dem Ende eines Schmugglers, eines Schurken, eines alten Mannes, der immer noch das Spiel eines jungen Mannes spielt. Er wird immer noch ein letztes Mal wieder in die Rettung der Galaxis hineingezogen, kümmert sich zu sehr darum und hat ein zu großes Herz, um zuzulassen, dass andere Menschen wegen seines Namens verletzt werden.

Glücklicherweise, auch wenn dies das Ende von Harrison Fords sehr, sehr langer Pause mit 'Star Wars' ist, ist es eine wunderschöne Szene – mit Sicherheit die mächtigste im Film – und eine, die Rey in Zukunft genauso beeinflussen wird wie die Tod von Obi-Wan für Luke während der ursprünglichen drei Filme getan hat. Auf diese Weise erfüllte Ford, über das endgültige Ende hinaus, seinen Wunsch: Er opferte sich ebenso edel wie Obi-Wan, um der nächsten Generation eine Chance zu geben.

Nur im Gegensatz zu Obi-Wan wird Han Solos Geist nicht da sein, um Rey Ratschläge zu geben.

Tschüss, Han. Und Harrison, danke für all das 'Star Wars'-ing. Wir lieben dich.

Lucasfilm