Die vollständige Anleitung zum Sex mit Herpes

Complete Guide Having Sex With Herpes

Medizinisch überprüft von Kristin Hall, FNP

Geschrieben von unserer Redaktion





Zuletzt aktualisiert am 04.10.2020

Zu erfahren, dass Sie Genitalherpes haben, kann eine schwierige Erfahrung sein. Obwohl Herpes sehr verbreitet ist, gehen viele Menschen davon aus, dass eine positive HSV-1- oder HSV-2-Diagnose das Ende eines normalen romantischen und sexuellen Lebens bedeutet.



Die Realität ist, dass es durchaus möglich ist, ein erfülltes Sexual- und Sozialleben zu führen, wenn Sie Herpes haben, egal ob Sie HSV-1 oder HSV-2 haben.

Während viele Menschen mit Herpes bei ersten Symptomen des Virus in Panik geraten, stellen die meisten Menschen mit Herpes fest, dass die Aufrechterhaltung romantischer und sexueller Beziehungen viel einfacher ist als erwartet.

In diesem Leitfaden behandeln wir alles, was mit Sex bei Herpes zu tun hat, von der Information Ihres Partners über Ihren HSV-1- oder HSV-2-Infektionsstatus bis hin zur Verwendung von antiviralen Medikamenten, Kondomen und anderen Schutzmethoden, um Ihr Risiko zu verringern Übertragung des Virus.



Zunächst einmal ist Herpes nicht so ungewöhnlich, wie Sie vielleicht denken

Was wir Herpes nennen, sind eigentlich mehrere verschiedene Arten des Herpes-Simplex-Virus. Dies sind HSV-1 (Herpes-Simplex-Virus Typ 1) und HSV-2 (Herpes-Simplex-Virus Typ 2). Jede Art des Virus wirkt im Körper anders, infiziert verschiedene Nerven und verursacht identische Symptome.

HSV-1 ist die häufigste Form des Herpesvirus. Untersuchungen deuten darauf hin, dass 50 bis 70 Prozent der Weltbevölkerung unter 50 Jahren davon betroffen sind, was bedeutet, dass etwa die Hälfte der Menschen, mit denen Sie täglich sprechen, wahrscheinlich infiziert sind.

HSV-1 befällt normalerweise die Haut auf oder um die Lippen und verursacht Fieberbläschen. Es ist jedoch möglich (wenn auch selten), dass sich HSV-1 auf die Genitalien ausbreitet und Genitalherpes-Ausbrüche verursacht.

Obwohl HSV-1 sehr häufig ist, treten bei den meisten Menschen mit HSV-1 keine Symptome als Folge einer Infektion mit dem Virus auf. Dies bedeutet, dass Sie eine lebenslange HSV-1-Infektion haben können, aber nie einen einzigen Ausbruch von Lippenherpes bemerken.

HSV-2 ist die Form von Herpes, die am häufigsten mit Genitalherpes in Verbindung gebracht wird. Obwohl es nicht ganz so häufig ist wie HSV-1, ist es immer noch eine sehr häufige Infektion. Studiendaten der WHO Daten zeigen, dass weltweit mehr als 491 Millionen Menschen HSV-2 haben, oder 11 Prozent aller Menschen im Alter von 15 bis 49 Jahren.

Kurz gesagt, wenn Sie Herpes haben, sind Sie nicht ungewöhnlich, unrein oder ungesund. Sie sollten auch nicht das Gefühl haben, das Virus aufgrund eines unsicheren oder unhygienischen Sexualverhaltens entwickelt zu haben. Herpes ist mit Abstand die häufigste sexuell übertragbare Infektion der Welt und jeder kann sich anstecken.

Bevor Sie an Sex denken, konzentrieren Sie sich auf die Behandlung Ihres Herpes

Während Herpes Ihr sexuelles oder romantisches Leben langfristig nicht einschränken muss, ist es am besten, eine Pause von der sexuellen Aktivität einzulegen, sobald Sie zum ersten Mal feststellen, dass Sie infiziert sind.

Die meisten Menschen mit einer aktiven Herpesinfektion erfahren ihren Status während des ersten Ausbruchs des Virus. Anfängliche Herpesausbrüche (oft als primäre Ausbrüche bezeichnet) treten normalerweise zwei bis drei Wochen nach der Infektion mit dem Virus auf, treten jedoch möglicherweise erst Wochen, Monate oder sogar Jahre nach der ersten Exposition auf.

Während eines ersten Ausbruchs durchläuft das Virus einen Replikationsprozess in Ihrem Körper, übernimmt Zellen und verbreitet sich in rasantem Tempo.

Genitalherpes breitet sich schließlich auf die Spinalganglien , wo es als ruhendes Virus im Körper verbleibt. Oraler Herpes siedelt sich in den Ganglien (einer Nervenverbindung) hinter dem Wangenknochen an. Es dauert normalerweise zwei bis drei Wochen, bis sich Herpes vor einem ersten Ausbruch in Ihrem Körper lagert.

Während eines ersten Ausbruchs werden Sie eine Vielzahl von Symptomen bemerken, von grippeähnlicher Müdigkeit und Muskelschmerzen bis hin zu Fieber. Das offensichtlichste Zeichen einer Herpesinfektion ist die Entwicklung von Wunden an den Lippen (Herpesbläschen) oder an den Genitalien, der Leistengegend, den Beinen und dem Gesäß.

Unser Leitfaden zu die Anzeichen und Symptome eines Genitalherpes-Ausbruchs geht detaillierter auf die Symptome ein, die Sie während eines ersten Ausbruchs bemerken werden. Es enthält auch Symptome, die mit der oralen Form des Virus geteilt werden, was es zu einer nützlichen Ressource für beide Arten von Infektionen macht.

Sie sollte während eines Herpes-Ausbruchs keinen Sex haben . Zeitraum. Dies liegt daran, dass das Virus während eines physischen Ausbruchs am ansteckendsten ist.

Stattdessen sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Anfängliche Ausbrüche können sowohl bei oralen als auch bei genitalen Infektionen schmerzhaft und unangenehm sein.

Antivirale Medikamente wie Valaciclovir können verwendet werden, um die Heilungsrate zu beschleunigen, sodass sich Ihr Körper schneller von dem anfänglichen Ausbruch erholen kann.

Viele medizinische Fachkräfte werde es auch weiterempfehlen die Verwendung rezeptfreier Schmerzmittel zur Kontrolle von Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und anderen Beschwerden, die während eines anfänglichen Herpes-Ausbruchs auftreten können.

Zusammenfassend sollten Sie während eines anfänglichen Herpes-Ausbruchs (oder eines beliebigen Herpes-Ausbruchs) jegliche sexuelle Aktivität vermeiden. Wenn Sie eine orale Herpesinfektion haben, sollten Sie auch vermeiden, Ihren Partner zu küssen und Gläser und Utensilien zu teilen.

Konzentrieren Sie sich auf die Behandlung des Ausbruchs – sobald er geheilt ist, können Sie sich wieder auf Ihr Sexualleben konzentrieren.

Rezidivierende Herpesausbrüche und ihre Auswirkungen auf das Geschlecht

Während manche Menschen mit Herpes nie irgendwelche Symptome haben, erleben viele Menschen gelegentliche Ausbrüche von oralem oder genitalem Herpes.

Da Herpes ein unheilbares Virus ist, können diese Ausbrüche lebenslang auftreten. Daher ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt einen Behandlungsplan ausarbeiten.

Das am häufigsten verwendete Medikament zur Behandlung von Herpes (sowohl oral als auch genital) ist Valaciclovir. Unser Leitfaden zu Valaciclovir erklärt mehr darüber, wie dieses Medikament bei der Behandlung von Herpesausbrüchen wirkt, mit Informationen zu gängigen Dosierungsprotokollen für oralen und genitalen Herpes.

Ihr Risiko, Ihren Sexualpartner mit Herpes zu infizieren, ist während eines Ausbruchs am höchsten, da die Herpesbläschen, die sich während dieser Zeit entwickeln können, große Mengen hochinfektiöser Virusflüssigkeit enthalten. Daher ist es am besten, während wiederkehrender Ausbrüche alle sexuellen Aktivitäten zu vermeiden.

Dies kann frustrierend klingen, aber die Realität ist, dass Herpesausbrüche tendenziell seltener werden, wenn Ihr Körper seine Immunantwort entwickelt. Die meisten Menschen mit HSV-1 erleben nur ein bis zwei Ausbrüche pro Jahr, deren Heilung in der Regel ein bis zwei Wochen dauert.

Menschen mit HSV-2 in der Regel vier- bis fünfmal pro Jahr Ausbrüche erleben , wobei jeder Ausbruch ein bis zwei Wochen dauert.

Sobald Sie ein Rezept für ein antivirales Medikament wie Valaciclovir haben und wissen, wie man es zur Behandlung von Herpes-Symptomen verwendet, wird die Behandlung von Herpes-Ausbrüchen ziemlich einfach, wodurch die Auswirkungen auf Ihre Fähigkeit, ein normales Sexualleben aufrechtzuerhalten, viel weniger schwerwiegend sind, als Sie vielleicht denken.

So sagen Sie Ihrem Partner, dass Sie Herpes haben

Bevor wir uns mit der praktischen Seite des Sex mit Herpes befassen, ist es wichtig, ein weiteres Thema anzusprechen, über das sich viele infizierte Menschen Sorgen machen – ihren Sexualpartner über ihren Infektionsstatus zu informieren.

Wenn Sie wissen, dass Sie an Herpes leiden, müssen Sie dies Ihrem Sexualpartner mitteilen. Selbst wenn Sie während eines Ausbruchs Sex vermeiden, Kondome verwenden und andere Safer-Sex-Praktiken befolgen, besteht immer noch die Gefahr, das Virus zu übertragen. Daher ist es unerlässlich, dass Ihre Sexualpartner informiert sind.

Viele Menschen haben Angst, ihrem romantischen Interesse mitzuteilen, dass sie Herpes haben, aus Gründen, die sehr verständlich sind. Niemand gibt gerne preis, dass er eine sexuell übertragbare Krankheit hat, besonders gegenüber der Person, an der er sexuell und romantisch interessiert ist.

Richtig gemacht, muss es jedoch keine stressige oder negative Erfahrung sein, Ihren Partner wissen zu lassen, dass Sie Herpes haben.

Bevor Sie jemandem mitteilen, dass Sie Herpes haben, ist es zunächst wichtig zu überprüfen, mit welcher Art von Herpesvirus Sie infiziert sind. Unser Leitfaden zu Herpestests deckt die gängigsten Herpestestmethoden ab und erklärt, wie Sie sich testen lassen können, um festzustellen, ob Sie HSV-1 oder HSV-2 haben.

lil wayne dissing jungen Schläger

Wenn Sie HSV-1 haben und nur Herpeswunden auf Ihren Lippen entwickeln, ist es ziemlich einfach, Ihren Status Ihrem Sexualpartner mitzuteilen. Schließlich, Schätzungsweise 67 Prozent der Weltbevölkerung sind unter 50 Jahre alt HSV-1 haben, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Ihr Partner das Virus hat.

Wenn Sie eine HSV-2- oder eine HSV-1-Infektion haben, die Ihre Genitalien betrifft, kann die Offenlegung Ihres Status schwieriger sein. Der beste Ansatz besteht darin, zu erklären, wie häufig Herpes ist (unsere Liste mit Herpes-Statistiken kann hier hilfreich sein) und sich darauf zu konzentrieren, wie beherrschbar und mild das Virus normalerweise ist.

Es ist auch wichtig zu erklären, wie sich das Herpesvirus verbreitet und wie Safer-Sex-Praktiken wie die Verwendung von Kondomen oder Kofferdam in Kombination mit unterdrückenden Herpes-Medikamenten wie Valaciclovir dazu beitragen können, das Risiko einer Verbreitung des Virus zu verringern.

Schließlich ist es wichtig, die richtige Einstellung zu wählen. Sagen Sie Ihrem Partner nicht, dass Sie Herpes haben, wenn Sie beide zusammen im Bett liegen, um Sex zu haben, und seien Sie definitiv nicht unverantwortlich, indem Sie ihm Ihren Herpes-Status mitteilen, nachdem Sie bereits Sex hatten.

Wählen Sie stattdessen einen natürlichen Moment im Gespräch, um Ihre Situation schnell, klar und beiläufig zu erklären. Teilen Sie Statistiken darüber, wie häufig Herpes ist, und bleiben Sie optimistisch – statistisch gesehen besteht die Möglichkeit, dass Ihr Partner auch darauf gewartet hat, Ihnen dasselbe zu sagen.

Wenn Sie eine ernsthafte Beziehung mit jemandem in Betracht ziehen, kann es sich auch lohnen, sich gemeinsam auf Herpes testen zu lassen. Wenn Ihr Partner bereits dieselbe Art von Herpes hat wie Sie (denken Sie daran, dass viele Menschen mit Herpes nicht einmal wissen, dass sie sie haben), ist Ihre Situation viel einfacher.

Ihrem Partner zu erklären, dass Sie Herpes haben, muss nicht schwierig sein. Die meisten Menschen sind freundlich, mitfühlend und verständnisvoll, besonders nachdem Sie das Virus in einen Kontext gesetzt haben, indem Sie Statistiken darüber teilen, wie häufig Herpes wirklich ist.

Wie man Safer Sex hat, wenn man Herpes hat

Selbst wenn Sie Herpes haben und Ihr Partner nicht, können Sie problemlos ein erfülltes Sexualleben führen und gleichzeitig Ihr Risiko der Verbreitung des Virus minimieren.

Es ist wichtig, die Verwendung des Wortes Minimierung oben zu beachten. Selbst wenn Sie alle Safer-Sex-Richtlinien befolgen und antivirale Medikamente verwenden, um Herpes in Ihrem Körper zu unterdrücken, ist es einfach nicht möglich, das Risiko einer Übertragung des Virus auf Ihren Partner vollständig auszuschließen.

Mit ein paar kleinen Schritten können Sie jedoch Ihr Übertragungsrisiko reduzieren. Diese Schritte umfassen:

  • Niemals Sex während eines Herpes-Ausbruchs. Bei Ausbrüchen tritt die stärkste Virusausscheidung auf, was bedeutet, dass Ihr Risiko, eine andere Person mit Herpes zu infizieren, höher ist, wenn Sie Blasen, offene Wunden oder Herpesschorf an Ihren Genitalien haben.

    Dies gilt auch für oralen Herpes, der sich durch Kontakt auf die Genitalien ausbreiten und Herpes genitalis entwickeln kann.

  • Verwenden Sie antivirale Medikamente. Antivirale Medikamente wie Valaciclovir verhindern die Ausbreitung des Herpesvirus in Ihrem Körper und reduzieren das Ausmaß der Virusausscheidung, die auch dann auftritt, wenn Sie keinen Ausbruch haben.

    Studien zeigen, dass Sie 48 Prozent weniger wahrscheinlich Herpes auf Ihren Partner zu übertragen, wenn Sie Valaciclovir zur unterdrückenden Herpestherapie einnehmen – eine Verringerung des Viruserwerbsrisikos von 3,9 Prozent auf 1,9 Prozent.

    Dies ist besonders für Männer wichtig, da Frauen häufiger HSV-2 erkranken als Männer.

  • Benutze Kondome. Kondome eliminieren zwar das Risiko der Übertragung von Herpes auf Ihren Partner nicht vollständig, aber sie machen einen Unterschied.

    Eins Studie 2015 von 911 afrikanischen Paaren, die sowohl HSV-2- als auch HIV-positiv waren, zeigten, dass die Verwendung von Kondomen das Risiko einer HSV-2-Übertragung von Männern auf Frauen pro Akt um 96 Prozent und von Frauen auf Männer um 65 Prozent reduziert.

    Kurz gesagt, die Verwendung eines Kondoms reduziert das Risiko einer Herpesübertragung bei effektiver Anwendung erheblich.

  • Verwenden Sie einen Kofferdam. Kofferdam Sie oder die Genitalien Ihres Partners vor Krankheiten schützen, die sich durch oralen Kontakt ausbreiten können, wie z. B. Herpes.

    Wenn Sie an infektiösem oralem Herpes leiden und Oralsex mit Ihrem Partner haben, besteht die Gefahr, dass sich Herpes genitalis entwickelt. Ein Kofferdam wirkt wie ein Kondom für Oralsex, schützt Ihren Partner vor direktem Kontakt und verringert das Risiko einer Übertragung des Virus.

  • Akzeptieren Sie, dass immer noch ein Infektionsrisiko besteht. Schließlich ist es wichtig zu wissen, dass es trotz der oben aufgeführten Safer-Sex-Praktiken immer noch möglich ist, dass sich das Herpesvirus auf Ihren Partner ausbreitet.

    Dies bedeutet, dass sowohl Sie als auch Ihr Partner die Risiken und Auswirkungen einer Herpesinfektion verstehen und akzeptieren müssen, bevor Sie Sex haben.

Herpes betrifft weltweit Milliarden von Menschen, wobei allein HSV-2 mehr als 400 Millionen Menschen betrifft. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie Herpes haben, definitiv nicht die einzige Person sind, die mit Ihrem Partner ein Gespräch vor dem Sex über das Virus führen musste.

Mit der richtigen Kombination aus positiver Einstellung, antiviralem Drogenkonsum und Safer Sex muss Herpes nicht das Ende Ihres Sexuallebens bedeuten. Befolgen Sie die obigen Ratschläge und wie Millionen anderer Menschen mit Herpes werden Sie keine Probleme haben, ein normales, erfülltes sexuelles und romantisches Leben zu führen.

Herpes-Behandlung

Ihr Ausbruch ist kein Match gegen eine Rx-Option.

Herpesbehandlung kaufen Beratung starten

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine medizinische Beratung dar. Die hierin enthaltenen Informationen sind kein Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung und sollten niemals als solche herangezogen werden. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die Risiken und Vorteile einer Behandlung.

Holen Sie sich Updates von ihm

Insidertipps, Early Access und mehr.

E-Mail-AddresseSehen Sie sich unsere Datenschutzerklärung an.