9 Gründe, warum es in Ordnung ist, nach dem College-Abschluss ein Praktikum zu machen

9 Reasons Why Its Ok Intern After You Graduate College

Endlich hast du den begehrten Bachelor-Abschluss. Was jetzt? Wenn Sie sich nach dem College-Abschluss ein wenig verloren, ahnungslos und arbeitslos fühlen, seien Sie versichert, dass Sie nicht allein sind. Die Jobsuche ist ein mühsamer Prozess, und Sie sind wahrscheinlich bereits ausgebrannt vom Versenden von Hunderten von Anschreiben und Lebensläufen. Aber es gibt Hoffnung, Jungs! PRAKTIKA.

Im Ernst, hör mir zu. Praktika sind nicht nur etwas für College-Kids, und sie können unter den richtigen Umständen wirklich großartig sein. Hier ist der Grund:





  1. Du kannst deine Meinung ändern

    Im Gegensatz zu Vollzeitjobs haben Praktika einen festen Zeitplan. Sie kennen Ihr Start- und Enddatum lange im Voraus, und Sie müssen sich danach nicht mehr aufhalten. Wenn Sie es nicht richtig spüren – die Arbeit, die Branche, die Unternehmenskultur, was auch immer – können Sie (höflich) zur Ruhe kommen und sich nach drei Monaten etwas anderes suchen.

    Keri Russell Micky Maus Club

    Wenn Sie in Ihrem Abschlussjahr am College einen Zweijahresvertrag unterschreiben und dann innerhalb Ihres ersten Monats in der realen Welt feststellen, dass Sie diesen Karriereweg absolut HASSEN, sind Sie verpflichtet, ihn bis zum Ende durchzuhalten. Es ist selten, dass man direkt nach dem College seinen Traumjob bekommt, ja, aber man möchte auch nicht jeden Tag unglücklich sein.



  2. Sie finden heraus, was Sie Ja wirklich machen wollen

    Da Sie nach drei Monaten garantiert die Möglichkeit haben, Ihre Meinung zu ändern, sind Praktika die perfekte Möglichkeit, einen Beruf auszuprobieren, von dem Sie nicht 100% überzeugt sind. Wenn Sie Ihren Abschluss machen und keine Ahnung haben, was Sie mit Ihrem Leben anfangen möchten – keine Sorge, Sie sind nicht allein – ein Praktikum ist eine großartige Option.

    Wenn du dein Praktikum liebst, großartig! Jetzt können Sie nach einer Vollzeitstelle im gleichen Bereich suchen. Und wenn es nicht Ihr Ding ist, seien Sie froh, dass Sie es eher früher als später erfahren haben. Wissen Sie, was wichtiger ist, als zu wissen, was Sie werden möchten, wenn Sie groß sind? Zu wissen, was du NICHT sein willst.

  3. Du hast Zeit neue Leute kennenzulernen

    Ein Praktikant zu sein ist wie der Neuling in der Schule zu sein. Einige freundliche Leute - segne sie - werden sich vorstellen und Ihnen die Lage des Landes zeigen. Aber meistens bist du auf dich allein gestellt. Es ist einschüchternd, vor allem, wenn Sie von überaus erfahrenen Erwachsenen umgeben sind, die genau wissen, was sie tun.*



    Das ist aber gut so! Als Praktikant bist du angeblich neue Leute abteilungsübergreifend kennenzulernen. Anstatt nervös zu werden, freue dich darüber, dass du von so vielen tollen Menschen umgeben bist, die dir so viel beizubringen haben. Schicken Sie ihnen eine E-Mail und fragen Sie, ob sie bereit wären, ihre berufliche Erfolgsgeschichte mit Ihnen zu teilen. Wenn Sie ein Vollzeitmitarbeiter sind, ist Ihr Zeitplan viel weniger flexibel und lässt nicht immer die Vernetzung außerhalb Ihres direkten Teams zu.

    *Jeder beflügelt es bis zu einem gewissen Grad. Du lernst aus deinen Fehlern und Erfolgen, und irgendwann hast du den Dreh raus.

  4. Wenn du es vermasselst, ist es nicht das Ende der Welt

    Apropos Fehler, Sie werden sie machen, egal ob Sie ein Praktikant oder eine Vollzeitkraft sind. Wie Hannah Montana sagen würde: ' Niemand ist vollkommen .' Aber als Praktikant weiß jeder, dass Sie noch lernen. Du fängst mit kleinen Aufgaben an und arbeitest dich am Ende deines Praktikums hoffentlich zu den größeren hoch.

    Währenddessen werden neuen Mitarbeitern die wichtigen Großprojekte anvertraut, sobald sie die Ausbildung abgeschlossen haben. Die Fehler, die neue Mitarbeiter machen, führen wahrscheinlich zu härteren Konsequenzen als die Fehler, die Praktikanten machen – es sei denn, Sie sind einer dieser Praktikanten.

  5. Du lernst eine neue Stadt kennen

    Sie sind sich nicht sicher, ob der Big Apple das Richtige für Sie ist? Hat Katy Perrys „California Girls“ Lust auf die Westküste gemacht? Praktika sind eine großartige Möglichkeit, eine neue Stadt zu testen, bevor Sie sich entscheiden, ob Sie langfristig dorthin ziehen möchten oder nicht. Es kann nicht schaden, ein paar Wochen in San Francisco zu verbringen, bevor Sie all Ihre Sachen quer durch das Land in eine Stadt schleppen, die Sie vielleicht noch nie zuvor besucht haben.

  6. Deine Kollegen sind jünger als du

    Dies hängt vom Praktikumsprogramm des Unternehmens ab, aber im Allgemeinen sind Sommerpraktikanten noch im College. Lass uns hier echt sein. Du möchtest idealerweise zum Abschluss deines Praktikums in Vollzeit übernommen werden, oder? Wenn alle anderen Praktikanten noch am College sind, haben Sie keine Konkurrenz um diese begehrte Position.

    Ein Unternehmen kann nur eine begrenzte Anzahl von Praktikanten einstellen, und sie können nicht sofort jemanden einstellen, der im September wieder zur Schule geht. Das lässt dich! Gehen Sie bei Ihrem Praktikum weit darüber hinaus und vielleicht wartet am Ende nur ein glänzender, funkelnder ECHTER Job auf Sie.

  7. Es ist billiger als die Hauptschule

    Sie werden nicht das große Geld – oder so ähnlich – bei einem Praktikum mit nach Hause nehmen, aber es ist finanziell versierter, als zum Beispiel ein Abitur zu machen, nur weil Sie nicht wissen, was Sie sonst mit Ihrem Leben. Es lohnt sich nicht, Studiengelder fallen zu lassen oder Kredite aufzunehmen, um einen Abschluss zu machen, für den Sie nicht wirklich begeistert sind.

  8. Du kannst (irgendwie) so tun, als wärst du noch am College

    Auch nach dem Abschluss fühlt man sich noch wie ein Student. Sie haben vier Jahre damit verbracht, das Universitätsleben zu leben und zu atmen, daher könnte es schwierig sein, eine Beziehung zu Ihren älteren Kollegen herzustellen. Sie werden sich schnell mit Ihren Mitpraktikanten anfreunden, einfach weil Sie sich in der gleichen Lebensphase befinden.

    Es dauert eine Weile, bis diese College-Mentalität Ihr System verlässt, und es wird sicherlich nicht im Sommer direkt nach dem Abschluss passieren. Es ist von unschätzbarem Wert, ein Unterstützungssystem für Ihre Mitpraktikanten zu haben, besonders wenn Sie in einer Stadt leben, in der Sie niemanden außer der Arbeit kennen. Was uns zu...

  9. Es erleichtert den Übergang in die reale Welt

    Ein Praktikum ist, als würde man seine Füße in den Pool tauchen, der als die große, böse, beängstigende reale Welt bekannt ist. Sie bekommen einen Vorgeschmack darauf, was das Erwachsenwerden erfordert, wie zum Beispiel einen (wenn auch kleinen) Gehaltsscheck zu verwalten und eine Hose anzuziehen und pünktlich um 9 Uhr irgendwo zu sein. Wenn Ihr Praktikum vorbei ist und Sie Ihre erste Vollzeitstelle antreten, wo auch immer diese sein mag, sind Sie dank der Lebenskompetenzen, die Ihnen Ihr Postgraduiertenpraktikum vermittelt hat, viel besser vorbereitet.