7 Gründe, warum Thor: Ragnarok einer der besten Filme von Marvel ist

7 Reasons Thor Ragnarok Is One Marvels Best Movies Yet

In Thor: Ragnarok , der Asgardische Rächer – auch bekannt als der Gott des Donners, der Prinz von Asgard und der selbsternannte „stärkste Rächer“ – wird wirklich durch den Ring gelegt. Er wurde seines geliebten Mjölnir (und seiner luxuriösen Locken) beraubt, von der bösen Hela aus seinem Haus geworfen und steckte auf einem buchstäblichen Müllplaneten fest. Auf der positiven Seite ist er jetzt ein Weltraumgladiator, was ich ziemlich cool finde. (Leichte Spoiler liegen vor uns.)

Mit dem gefeierten Indie-Regisseur Taika Waititi ( Jagd auf die Wilder People ) am Steuer, Ragnarök ist weitaus bunter und wilder respektlos als seine Vorgänger. Ganz zu schweigen davon, dass Chris Hemsworth für seinen dritten Solo-Theaterauftritt als mächtiger Thor besser denn je ist. Jeder, der Hemsworths gesehen hat Improvisationstalent bei der Arbeit im Jahr 2016 Geisterjäger weiß, dass der Australier unfair lustig ist, und Waititi – bekannt für seinen eigenen absurden Humor – hat die komödiantische Seite seines Stars wirklich ausgeschöpft. Das Ergebnis? Der mit Abstand lustigste Film der Marvel Studios. Oder in diesem Fall ein Lichtjahr. (Es gibt einen echten Witz über die Größe von The Hulks Schwanz.)





Wenn dich das nicht sofort von diesem Film überzeugt, hier sind sieben Gründe, die du auf keinen Fall verpassen solltest Thor: Ragnarok :

New York Alicia Keys Jay Z
  1. Waititis Kuriositäten sind das, was das Marvel Cinematic Universe so dringend brauchte. Marvel-Studios

    Waititi ist ein von der Kritik gefeierter Regisseur, Drehbuchautor und Komiker und ein Mann mit vielen Talenten. Und jetzt kann er seiner wachsenden Liste von Erfolgen „Revitalisierung des Superhelden-Franchise“ hinzufügen. (Nicht, dass es ihn interessiert. Er ist so entspannt über buchstäblich alles.) Da das Studio bereits in Phase 3 ist, wissen Fans inzwischen, was sie von einem Marvel-Film erwarten können, und genau das macht es aus Ragnarök eine solche Leistung: Man weiß nie, was man von Waititi erwartet – welchen zufälligen Witz er Anthony Hopkins sagen lässt oder welche Referenz aus den 80ern er hinzufügen könnte. Nach Angaben des Direktors sind rund 80 Prozent der Thor: Ragnarok wurde improvisiert.



    Sein Regiestil ist locker und kollaborativ, was historisch gesehen nie wirklich mit großen Studio-Managern mit Milliarden-Dollar-Franchises auf dem Spiel steht. Aber Marvels Risiko bei Waititi hat sich wirklich ausgezahlt. Dies ist genau die Art von Film, die Marvel brauchte, um das Studio aus seinen alten Gewohnheiten zu brechen und etwas so radikal anderes zu demonstrieren als das, was bisher kam. Die Gesamtgeschichte könnte die bekannten, von Marvel genehmigten Beats treffen, aber die Witze hören nie auf – und die überraschenden Promi-Cameos auch nicht.

  2. Chris Hemsworth ist wirklich lustig. Marvel-Studios

    Der erste Thor Film war eine Fisch-aus-dem-Wasser-Geschichte über einen unsterblichen Gott, der mit den Menschen auf Midgard (alias Erde) strandet. Daher wurde ein Großteil seiner Komödie davon abgeleitet, dass Thor die Erde zum ersten Mal erlebte. Aber in Ragnarök , Thor nimmt seinen Pointe-Status gründlich an, da Hemsworth sich an die inhärente Dumpfheit des Charakters lehnt und ihm stattdessen ein komisches Selbstbewusstsein zufügt, das zuvor bei der Gottheit schwer zu finden war.

    Wer ist Thor, wenn er nicht seinen Zauberhammer oder seine Haare hat, hinter denen er sich verstecken kann? Es stellte sich heraus, dass er immer noch ziemlich arrogant ist. Aber Ragnarök verwandelt Thors aufgeblasenes Selbstvertrauen in einen andauernden Gag. Ein Held zu sein ist nicht so einfach wie Superkräfte oder einen coolen Umhang zu haben. Es geht darum, die Art von Person zu sein, die es wert ist, bewundert zu werden – und in Thors Fall ein Gott zu sein, der es wert ist, für die Menschen von Asgard angebetet zu werden. In diesem Film wird er niedergeschlagen, herumgeschubst und total überrannt – aber wie der Welpe, der er ist, kommt er immer wieder zurück, um mehr zu erfahren. Er kann einfach nicht anders.



  3. Hemsworth und Tom Hiddleston haben eine unglaubliche Chemie. https://www.youtube.com/watch?v=CpZakOJlRoY

    Ragnarök untersucht weiter die oft komplizierte Beziehung zwischen Thor und seinem Bruder Loki (Hiddleston), der schmieriger und sarkastischer denn je ist. Dabei treten Hemsworth und Hiddleston auf echte Emotionen, ohne jemals zu rührselig zu werden. Nach dem Ende von Thor: Die dunkle Welt , Ragnarök nimmt Loki auf, der Asgard unter dem Deckmantel von Odin regiert. Thor ist weniger als amüsiert über das Wechselspiel seines Bruders, das den Ton für das angibt, was noch kommen wird.

    Aber nicht wie Die dunkle Welt , Thor und Loki wiederholen die Vergangenheit nicht. Tatsächlich wird Thor endlich weise, was die Tricks seines Bruders angeht. Dies ermöglicht die dringend benötigte Tiefe und Erkundung. Es sind diese kleineren, ruhigeren Momente – normalerweise verankert durch Gags, wie der obige –, in denen Hemsworth und Hiddleston wirklich glänzen.

    Der Film bietet auch einen unglaublichen Rückruf zu einer von Lokis denkwürdigsten Szenen aus den ersten Avengers, die dazu führt, dass er auf Sakaar einen Anfall von Hulk-induzierter PTSD erlebt.

  4. Der Hulk erschließt seine Menschlichkeit. Marvel-Studios

    Es geht nicht mehr nur darum, Dinge zu zerschlagen. Ragnarok findet den Big Green Guy in mehrfacher Hinsicht gefangen. Er ist physisch auf dem Müllplaneten Sakaar eingesperrt und gezwungen, an den Gladiatorenspielen des Großmeisters (Jeff Goldblum) teilzunehmen. Aber er ist auch gefangen in seinen eigenen Emotionen, gefangen in seinem eigenen wütenden Selbsthass. Der Hulk, den Thor auf Sakaar findet, ist viel wütender – und kleinlicher – als der Hulk, den wir zuletzt gesehen haben Avangers: Zeitalter des Ultron .

    Aber indem du ihm eine Stimme gibst, Ragnarök erschließt die Menschlichkeit des Charakters. Der Film macht uns tatsächlich an The Hulk (und nicht nur an Bruce Banner) interessiert. Der Hulk hat auch Emotionen; er wird traurig und er wird wütend und er wird sogar unsicher. Und wie eine Schlüsselszene zeigt, hat er möglicherweise auch Gefühle für Scarlett Johanssons Black Widow.

  5. Niemand hat mehr Spaß als Cate Blanchett. Marvel-Studios

    Obwohl kriminell zu wenig genutzt, ist Cate Blanchetts Göttin des Todes Hela einfach so köstlich böse. Es ist, als hätte Blanchett den frechen Geist der Leinwandsirene Bette Davis kanalisiert und jede Zeile in Campy-Perfektion geliefert. Sie schlendert herum, sieht wild aus und sagt Dinge wie 'Asgard ist tot'. Wie konnte sie nicht die Zeit ihres Lebens haben?

    wie man lange beim Sex durchhält
  6. Waititi stiehlt den Film mit seinem eigenen entzückenden Charakter. Marvel-Studios

    Korg! Jeder liebt Korg! Gespielt von Waititi, über Motion-Capture und CGI, ist die liebenswerte Rockkreatur mit einem unerklärlich dicken Kiwi-Akzent ein totaler Szenendieb. Der Kronan Gladiator ist lächerlich unverblümt, aber nie gemein, und er wird einer von Thors schärfsten Vertrauten auf dem Planeten Sakaar. Er ist so wichtig für Ragnarök seine skurrile DNA, die er vielleicht sogar haben könnte Zukunft in der MCU. Mit den Einsätzen auf Leben und Tod von Avengers: Infinity War bevorsteht, wird Marvel ein bisschen reinen (wenn auch ein bisschen rauen) Sonnenschein brauchen.

  7. Tessa Thompsons Walküre verdient ihren eigenen Film. Marvel-Studios

    Wie jetzt. Thompson ist so gut als weltermüdete Kriegerin, die zur Scrapper-Walküre wurde, dass man sich das Marvel Cinematic Universe ohne sie kaum vorstellen kann. Vergiss die Revengers – sie muss sich sofort den Avengers anschließen. Als trinkfester, kluger Schrotttransporter schlüpft Thompson in eine Rolle, die zuvor von männlichen Helden besetzt wurde. Sie wird unordentlich, hart und arrogant charmant, aber vor allem ist sie mühelos cool. Thompson selbst hat treffend beschrieben Walküre als 'Han Solo des Films'.

    Das soll nicht heißen, dass Valkyrie nur Stil und wenig Substanz ist. Tatsächlich ist ihr emotionaler Bogen leicht eines der überzeugendsten Elemente des Films, und er spielt gut auf Thors eigener Heldenreise. Und warte einfach, bis du siehst, was sie mit ihrer Klinge anstellen kann.