36 Mal wolltest du definitiv nicht Harry Potter sein

36 Times You Definitely Did Not Want Be Harry Potter

Harry Potter . Der Junge der lebte. Der Auserwählte. Jeder wollte er sein, sogar sein bester Freund Ron Weasley – obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass Won-Won nur die Galleonen wollte – aber hat sich jemals jemand überlegt, was es eigentlich bedeutet, Harry Potter zu sein? Sicher, die gesamte Zaubererwelt schenkte ihm viel Aufmerksamkeit, aber das negierte nicht die Tatsache, dass Der Junge, der lebte, ein ziemlich beschissenes Leben hatte.

Seine Eltern starben, und seine Tante und sein Onkel waren verabscheuungswürdige Menschen. Als Baby wurde ihm die Last des Kampfes gegen den mächtigsten dunklen Zauberer der Welt abgenommen. Und wohin er auch ging, schien der Tod zu folgen. Ehrlich gesagt, es gibt einen Grund, warum Harry sich höchstens zwei glückliche Gedanken ausdenken konnte – einer davon war der Gewinn des Quidditch-Pokals zwischen den Häusern –, um seinen Patronus zu beschwören. Für Harry war das Glück vergänglich und das Leben ein Abgrund. Lassen Sie uns zu Ehren von Harrys 36. Geburtstag am Sonntag, dem 31. Juli, noch einmal auf die vielen Male zurückblicken, die Sie definitiv nicht Harry Potter sein wollten.





  1. Als seine Eltern starben. Warner Bros.

    Niemand möchte als Waise aufwachsen, aber dank Lord Voldemort ist das dem armen Baby Harry leider passiert. Als ihr Geheimhüter Peter Pettigrew sie verriet und dem Dunklen Lord verriet, wurden James und Lily von dem, der nicht genannt werden darf, rücksichtslos ermordet – aber nicht bevor Lilys bedingungslose Liebe zu ihrem kleinen Sohn ihn vor Voldemorts beschützen konnte Tötungsfluch. (Schnüffeln.)

  2. Als er ein Jahrzehnt seines Lebens damit verbrachte, im Schrank unter der Treppe am Ligusterweg 4 zu schlafen. Warner Bros.

    Technisch gesehen bekam Harry im Sommer 1991 endlich ein Schlafzimmer (das kleinste Zimmer im Haus), aber er verbrachte die ersten 10 Jahre seines Lebens immer noch in einem Schrank, der kaum groß genug für ein kleines Kinderbett war. Klingt das nach einer guten Zeit? Denn das war es nicht. Seine Tante und sein Onkel, die Dursleys, waren schreckliche Trolle – und das war nicht einmal ihre schlimmste Beleidigung.



    30 Sekunden bis zum Mars-Hurrikan unzensiert
  3. Als er in den ersten 10 Jahren seines Lebens keine Geburtstagsgeschenke bekam. Warner Bros.

    Grund Nr. 3.573, warum die Dursleys Müllmenschen waren: Sie haben Harry nie ein richtiges Geburtstagsgeschenk gemacht. Diese Leute gaben ihm nie einen Kuchen! (Tatsächlich gab Hagrid Harry seinen allerersten 'Birthdae'-Kuchen in Harry Potter und der Stein der Weisen .) Und Weihnachten war nicht besser; das beste Weihnachtsgeschenk, das er je von den Dursleys bekommen hat, war ein 50-Pence-Stück. ich wette Ihre Tante's jährliches Geschenk von Socken und Bath & Body Works Badeseife sieht derzeit ziemlich gut aus.

  4. Als er die Dursleys jeden Sommerurlaub ertragen musste. Warner Bros.

    Vergessen wir nicht, dass Vernon und Petunia (sein eigenes Fleisch und Blut) ihn auch verbal und emotional missbrauchten – manchmal sogar, indem sie ihm die Mahlzeiten vorenthielten und ihn in seinem Zimmer einsperrten – wenn etwas „Ungewöhnliches“ passierte. Währenddessen haben sie ihren schrecklichen Sohn Dudley ungeheuerlich verwöhnt. Ich kann Harry nicht dafür verantwortlich machen, dass er sich jedes Jahr vor dem Ende des Semesters fürchtet.

  5. Wenn er seine Eltern und die Familie, die er gehabt hätte, im Spiegel von Erised sieht. Warner Bros.

    Oh. Mein. Gott. Stellen Sie sich vor, Sie schauen in diesen altbackenen Spiegel und sehen die Gesichter Ihrer toten Eltern – und der Großfamilie, die Sie gehabt hätten –, die Sie anstarren. Er war nicht auf die Welle der Emotionen vorbereitet, die ihn traf (ich war es auch nicht!). Laut Albus Dumbledore zeigt der Spiegel von Erised „das tiefste, verzweifeltste Verlangen unseres Herzens“. Und in diesem Moment wollte Harry mehr als alles andere auf der Welt eine Familie – sein Familie. Armes Kind.



  6. Als er (und Ron und Hermine) 150 Punkte für Gryffindor verloren und alle ihn hassten. Warner Bros.

    Eine Sekunde lang bist du der beliebteste Quidditch-Star in Hogwarts und eine Mitternachtsbummel später durch die Korridore und du wirst am meisten verachtet. Du niemals, je Sie möchten die Person sein, die für den Verlust Ihrer House 150-Punkte verantwortlich ist.

  7. Als er buchstäblich alle Knochen in seinem Arm nachwachsen lassen musste. Warner Bros.

    Es gibt nichts, was eine gesunde Dosis Skele-Gro nicht reparieren kann, aber Mann, sah das schmerzhaft aus. Wie Madam Pomfrey sagen würde, ist die Reparatur von Knochen einfach, aber sie von Grund auf neu nachwachsen zu lassen, ist ein bemerkenswert langsamer und schmerzhafter Prozess. Harry verglich es damit, eine Million Splitter gleichzeitig in seinem Arm zu haben – was definitiv keine lustige Zeit ist.

  8. Als alle dachten, er sei der Erbe von Slytherin. Warner Bros.

    In den meisten Fällen Harry Potter und die Kammer des Schreckens , glaubte die Mehrheit der Hogwarts-Schüler, dass Harry dafür verantwortlich war, Muggelgeborene im Schloss zu versteinern. Wohin er auch ging, folgten Geflüster und Blicke. Das hört sich alles andere als lustig an.

  9. Als er sich in der Kammer des Schreckens ganz allein dem Basilisken stellen musste. Warner Bros

    Wenn wir im Laufe der Jahre etwas über Harry Potter gelernt haben, dann ist es, dass der Typ ein bisschen wie einen Heldenkomplex hat. Ein typisches Beispiel: Die Kammer des Schreckens. Um Ginny Weasley vor dem sicheren Tod zu retten, musste Harry den Basilisken mit Gryffindors Schwert töten – und wenn Fawkes nicht wäre, wäre er sicherlich tot.

    Die besten Frisuren für Männer mit Glatze
  10. Als er ohnmächtig wurde und (keuchen) das Quidditch-Match gegen Hufflepuff verlor. Warner Bros.

    Erstens starb Harry fast, als er von seinem Besen fiel und in den kalten, nassen Boden stürzte, und zweitens möchte man sich definitiv nicht dem Zorn von Oliver Wood stellen.

  11. Als Mr. Dursley sich weigerte, sein Hogsmeade-Genehmigungsformular zu unterschreiben. Warner Bros.

    Harrys drittes Jahr in Hogwarts war aus mehreren Gründen besonders schrecklich: Er dachte, dass Sirius Black versuchte, ihn zu töten, die Dementoren versuchten, ihm bei jeder Gelegenheit die Seele auszusaugen, und seine besten Freunde, Ron und Hermine, waren es nicht die meiste Zeit des Jahres miteinander reden. Das Schlimmste, was Harry passieren konnte, war jedoch, dass er nicht mit allen anderen nach Hogsmeade gehen konnte, weil Onkel Vernon ein großer Arsch war, der seine Erlaubnis nicht unterschrieb.

  12. Als er dachte, er würde den Sommer bei seinem Patenonkel Sirius Black verbringen, wurde ihm dieser Traum jedoch entrissen, als er Peter Pettigrew entkommen ließ. Warner Bros.

    Ungefähr fünf Sekunden lang schien Harrys Leben außerhalb von Hogwarts im Aufschwung zu sein, als Sirius seinem Patensohn sagte, dass er bei ihm leben könne, sobald sie seinen Namen von allem Fehlverhalten freigesprochen hätten – das heißt, bis der Vollmond ihre glücklichen Pläne zerstörte und alles war wieder schrecklich. Was ein Neuanfang für Harry und Sirius hätte sein können, entpuppte sich als schmerzhafte Erinnerung daran, was hätte sein können.

  13. Als er es mit 100 Dementoren auf einmal aufnehmen musste. Warner Bros.

    LANG-PATROOOHMYGODTHISISTERRIBLE.

  14. Als er aus allen verfügbaren Drachen den Ungarischen Hornschwanz für die erste Aufgabe zeichnete. Warner Bros.

    Verdammt, Alter. Das ist ein schreckliches Glück. Sogar der Drachenzähmer Charlie Weasley – ein Mann, der dafür bezahlt wird, sich um Drachen zu kümmern – war nicht unten mit diesem Hornschwanz : „Ich beneide ihn nicht, der den Hornschwanz bekommt. Böses Ding. Sein hinteres Ende ist genauso gefährlich wie seine Vorderseite.'

  15. Als Cho Chang ihm sagte, dass sie mit dem Hufflepuff-Champion Cedric Diggory zum Weihnachtsball gehen würde. Warner Bros.

    Harter Bruch, Harry. Dies war nicht nur eine demütigende Erfahrung für The Boy Who Lived, sondern führte auch zu einem der unangenehmsten 'Dates' aller Zeiten für Harry und Parvati Patil. Sie wollte tanzen, aber er war zu sehr damit beschäftigt, Cho Kulleraugen zuzumachen, um sich darum zu kümmern.

    Eröffnungsband für rote scharfe Chilischoten
  16. Als Cedric Diggory direkt vor seinen Augen von Voldemort ermordet wurde. Warner Bros.

    Was ist schlimmer, als wenn das Mädchen deiner Träume dich ausschaltet? Zuzusehen, wie ihr Freund, der zufällig ein hübscher Stand-up-Typ war, direkt vor deinen Augen vom Dunklen Lord ermordet wird. Und es gab nichts, was Harry tun konnte, um es zu stoppen. Avada Kedavra ist unverzeihlich und unblockbar. Cedrics Tod markierte einen Wendepunkt für Harry Potter ; In diesem Moment wurde Harry erwachsen – und der Zustand der Zaubererwelt schien nie trostloser zu sein.

  17. Als er kurzzeitig aus Hogwarts ausgewiesen wurde. Warner Bros.

    Hogwarts war buchstäblich das einzige, was Harry von seinem beschissenen Leben ablenkte. Für diese kurzen Sekunden, in denen er dachte, das Zaubereiministerium hätte ihn von seinem glücklichen Ort vertrieben, wurde es... dunkel . Und wir konnten Harry nicht einmal die Schuld dafür geben, dass er in einen Abgrund der Verzweiflung und Teenagerangst geraten war.

  18. Als ihm niemand etwas über den Orden des Phönix erzählte. Warner Bros.

    Harry verbrachte einen großen Teil seines fünften Jahres damit, sich SEHR WÜTIG zu fühlen und sich selbst zu bemitleiden, aber so sehr wir Harry auch dafür verantwortlich machen wollen, dass er sauer auf Ron und Hermine war, weil er ihm über den Sommer nichts vom Orden erzählt hatte, können wir uns nicht vorstellen, dass wir würde nicht dasselbe tun. Das FOMO war real, besonders da sein Leben buchstäblich auf dem Spiel stand.

  19. Als Dumbledore ihn das ganze Jahr über ignorierte. Warner Bros.

    Jeder wusste, dass Harry Dumbledores Lieblingsschüler war, und als er ihn während seines fünften Jahres ignorierte, war es schwer, sich nicht zu fühlen gering schlecht für den Jungen, der lebte. Andererseits stand die Zaubererwelt am Rande eines Krieges, und während Dumbledore damit beschäftigt war, Zauberer und Kreaturen für den Orden zu rekrutieren, sagte Harry alle: ‚ABER DUMBLEDORE, PASS AUF MICH AUF. SIE LIEBEN MICH, ERINNERN SIE SICH? ICH ICH ICH.'

  20. Als Ron und Hermine zu Vertrauensschülern von Gryffindor ernannt wurden. Warner Bros.

    Einerseits wollte Harry sich für seinen besten Freund Ron dafür freuen, dass er Vertrauensschüler wurde, aber andererseits war er mehr als ein bisschen salzig, dass er es nicht war. Immerhin waren seine Noten ein kleines bisschen besser. (Obwohl es nicht so war, als hätten Harry und Ron jemals ihre eigenen Hausaufgaben mit Hermine gemacht, um ihnen zu helfen.) So sehr es auch scheiße war, sich ausgeschlossen und ausgeschlossen zu fühlen, Dumbledore hatte Recht: Harry hatte etwas größere Probleme zu bewältigen, wie – oh, Ich weiß nicht – LORD VOLDEMORT.

  21. Als er Cho Chang küsste und sie weinte. Warner Bros.

    Okay, vielleicht weinte sie schon wegen Cedric, als sie sich küssten. Auf jeden Fall hätte der Knutscher besser sein können.

  22. Als dieser böse Troll Dolores Umbridge ihm eine Woche Nachsitzen gab. Warner Bros.

    Harry hätte seine Abende damit verbringen können, Okklumentik zu üben (fette Chance) oder mit Ron und Hermine am Großen See rumhängen. Aber nein. Stattdessen musste er jede Nacht mit Umbridge in ihrem schockierend rosa Büro mit ihren dummen Frolicsome Feline-Tellern verbringen. Wir babysitten lieber einen Blast-Ended Skrewt, als mit dieser elenden Frau Zeit allein zu verbringen.

  23. Als sie ihn dazu brachte, die Worte zu schreiben, darf ich ihm nicht ins Fleisch lügen. Warner Bros.

    Und er hat die bleibenden Narben, um es zu beweisen.

  24. Als sie ihm dauerhaft verboten hat, Quidditch zu spielen. Warner Bros.

    Das einzige, was schlimmer als der Zorn von Oliver Wood war, war der Zorn von Angelina Johnson, die in ihrem siebten Jahr keine Kälte hatte. Trotzdem gewann Gryffindor den Quidditch Cup ohne Harry (und Fred und George, die ebenfalls gesperrt wurden) – der erste von zwei Gryffindor Cup-Siegen ohne ihren Star Seeker. Um ehrlich zu sein, war Quidditch für Harry nach seiner Sperre nie wirklich dasselbe, da er den größten Teil seines sechsten Jahres damit verbrachte, ein neues Team zusammenzustellen und sich mit diesem pompösen Idioten Cormac McLaggen auseinanderzusetzen.

  25. Als er 1:1 Okklumentikunterricht bei Professor Snape nehmen musste. Warner Bros.

    Harry versuchte (und scheiterte), Okklumentik von Professor Snape in seinem fünften Jahr zu lernen, um seinen Geist vor Lord Voldemort zu schützen. Peinlicherweise wurden Snapes Unterricht unter dem Deckmantel der Heiltränke gegeben, die Malfoy und die Slytherins ausgezeichnetes Futter lieferten.

    Verursacht Pravastatin Haarausfall?
  26. Als Cho ihn fragte, ob Cedric ihren Namen erwähnt hatte, bevor er starb – bei ihrem ersten Date in Hogsmeade. Warner Bros.

    Um fair zu sein, war Cho verletzt, dass Harry erwähnte, dass er sich später an diesem Tag mit Hermine bei den Drei Besen traf. (Harry konnte unglaublich dumm sein, wenn es um Frauen ging.) Trotzdem war es eine seltsame Entscheidung, ihren toten Freund während eines Valentinstags-Date mit ihrem neuen Freund zur Sprache zu bringen. Es war ein unangenehmer Moment für Harry, noch schlimmer durch Chos Neigung, während ihres sechsten Jahres sporadisch in Tränen auszubrechen.

  27. Als Sirius direkt vor seinen Augen starb und er nichts dagegen tun konnte. Warner Bros.

    Sirius Black war nie lange für diese Welt; er war viel zu leichtsinnig, zu freizügig. Aber er hatte so viel zu leben – hauptsächlich Harry – was seinen Tod nur noch qualvoller machte. Was Harry angeht, musste es eine extrem traumatisierende Erfahrung sein, seinen Patenonkel durch einen Torbogen ins Jenseits fallen zu sehen. In vielerlei Hinsicht war Sirius Harrys letzte Verbindung zu seinem Vater und nach seinem Tod verlor Harry auch einen kleinen Teil von sich selbst. Verfluche dich, Bellatrix Lestrange!

    Ich habe Gott getroffen, sie hat ein schwarzes Hemd
  28. Als Dumbledore starb und Harry zusehen musste, wie sich die ganze Sache entfaltete, während er sich in einem Ganzkörper-Bind-Fluch befand. Warner Bros.

    Zum Zeitpunkt seines Todes hielt Dumbledore die Zaubererwelt mit seinen bloßen (und stark verbrannten) Händen zusammen. Und doch neigte Dumbledore selbst im Tod dazu, ärgerlich vage zu sein. Während Harrys Zeit in Hogwarts war Dumbledore sein Mentor, daher lag es nahe, dass sein Ableben einen tiefgreifenden Einfluss auf den Zaubererjungen haben würde.

  29. Als er entdeckte, dass Dumbledore sein Leben für einen falschen Horkrux riskiert hatte. Warner Bros.

    In den Stunden vor Dumbledores Tod hatten er und Harry einen von Voldemorts Horkruxen in einer kleinen Höhle vor der Küste gefunden. Um Slytherins Medaillon zurückzuholen, musste Dumbledore einen skizzenhaften grünen Trank trinken, der ihn stark schwächte – und sie mussten sich einer Horde von Inferi stellen. Nachdem sie der Höhle nur knapp entkommen waren, reisten sie zurück nach Hogwarts, wo Dumbledore schließlich sein düsteres Ende fand. Um die Verletzung noch schlimmer zu machen, fand Harry später heraus, dass das Medaillon nicht einmal der gesuchte Horkrux war und dass eine mysteriöse Person mit den Initialen 'R.A.B.' hatte die gestohlen Real Medaillon mit Plänen, es zu zerstören. Oy. All das funktioniert umsonst!

  30. Als er zu ihrem eigenen Besten mit Ginny Schluss gemacht hat. Warner Bros.

    Gerade als er ein Mädchen fand, das beim Knutschen nicht in Tränen ausbrach, beschloss Harry, mit Ginny Schluss zu machen, um ‚sie zu beschützen'. (Wieder hatte dieser Mann-Junge einen großen Heldenkomplex.) Was er jedoch nicht wusste, war, dass Ginny Weasley keinen Schutz brauchte und wenn sie es wirklich wollte, hätte sie ihn bis zu Godrics verhexen können Hohl.

  31. Als er der Auserwählte wurde. Warner Bros.

    Harry versuchte nur, sein Leben zu leben, aber Sybils Prophezeiung brachte die Dinge wirklich durcheinander. Es hat nicht nur seinen Eltern ein Ziel gesetzt, sondern auch sein Schicksal als Der Auserwählte besiegelt – derjenige, der Lord Voldemort zerstören konnte. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass es in der Prophezeiung nie um Harry ging; Neville Longbottom könnten war Der Junge, der lebte, da er und Harry beide Ende Juli Geburtstag hatten und beide Eltern im Orden hatten. Aber Voldemort traf eine Wahl – und er entschied sich für Harry. Harter Bruch, Potter.

  32. Als Dobby in seinen Armen starb. Warner Bros.

    Bellatrix!!! Diese böse Kuh. An dieser Stelle im Harry Potter Saga, die Todesfälle haben nie wirklich aufgehört. Aber Dobbys Tod hat Harry wirklich fertig gemacht. Schließlich wollte Dobby nur Harry beschützen und ihm dienen, also war es keine Überraschung, als seine letzten Worte 'Harry... Potter' waren.

  33. Als er die Erinnerungen eines sterbenden Snapes nahm und sie im Denkarium überprüfte. Warner Bros.

    Während er in Hogwarts war, hasste Harry Snape. Er hasste alles an ihm – seine funkelnden Augen, sein fettiges Haar, seine Vorliebe, Gryffindors zu bestrafen – und als Snape Dumbledore tötete, hatte er einen noch größeren Grund, den ehemaligen Zaubertränkemeister zu hassen. Als er jedoch die Erinnerungen durchging, die Snape ihm nahe dem Tod gab, erkannte Harry, dass Snape die ganze Zeit für Dumbledore gearbeitet hatte. Wieso den? Weil Snape Lily liebte, nahm er es als seine Verantwortung an, auf Harry aufzupassen. (Obwohl er es sicherlich auf eine lustige Art und Weise zeigte.) Diese niederschmetternde Erkenntnis machte Snapes Tod für Harry noch verheerender.

  34. Als er zusehen musste, wie seine Freunde während der Schlacht von Hogwarts starben. Warner Bros.

    Fred. Tonk. Lupine. Dies waren nur einige der herzzerreißenden Todesfälle in der Schlacht von Hogwarts, und sie alle belasteten Harrys Bewusstsein während seines letzten Showdowns mit Voldemort. (Niemand mehr als Lupin, der leider der letzte der Rumtreiber gewesen war.)

  35. Als er merkte, dass der kleine Teddy Lupin eine Waise war – genau wie er. Warner Bros.

    Angesichts der unglücklichen Erfolgsbilanz von Harry Potter, Vaterfiguren zu verlieren – James Potter, Sirius Black und Albus Dumbledore – musste seine einzige verbleibende Verbindung zu seinem Vater sterben. Remus war jedoch nicht allein. Seine Frau Nymphadora Tonks starb ebenfalls in der Schlacht, während ihr kleiner Sohn Teddy als Waise zurückgelassen wurde. Das herzzerreißende Ereignis spiegelte Harrys eigene tragische Vergangenheit wider. Aber zumindest würde Teddy, der von seiner Großmutter Andromeda aufgezogen wurde, immer auf seinen Paten Harry zählen können. (Mit 17 Jahren für ein Baby mitverantwortlich zu sein, ist kein Witz, Harry.)

  36. Als ein Teil von ihm starb. Warner Bros.

    Zumindest war es der böse Teil. Sterben ist trotzdem scheiße.