13 Lügen, in denen Mary-Kate und Ashley Filme über Weltreisen erzählt haben

13 Lies Mary Kate Ashley Movies Told You About World Travel

Bevor 'Lizzie McGuire' uns darüber belogen hat, wie es ist, ins Ausland zu gehen, sind wir mit Mary-Kate und Ashley Olsens spontanen Reisen nach Australien, auf die Bahamas, London, Paris und Rom aufgewachsen. Wir geben den Zwillingen die Schuld, dass sie die Messlatte für Weltreisen viel zu hoch gelegt haben, und jetzt haben wir alle unrealistisch hohe Erwartungen daran, wie es ist, neue Länder zu erkunden. Das ist der Deal:

  1. LÜGE: Deine Eltern werden dich zufällig mit Tickets in ein fernes Land überraschen.

    In den Filmen: In 'Passport to Paris' überraschen die Eltern von MK&A – OK, die Eltern der MK&A-Charaktere – sie mit Tickets für die Frühlingsferien in die Stadt der Liebe. Die Logik der Eltern? Ihre Töchter sind jetzt satte 12 Jahre alt und es wird Zeit, dass sie die Welt sehen.





    IRL: Vielleicht bekommen Sie zum Geburtstag Überraschungstickets für den Vergnügungspark, aber eine spontane Reise nach Paris einfach so? Das ist eine ziemlich beeindruckende Reise, um einen 12-Jährigen zu bekommen.

    Gilmore Girls Spring Break Band
  2. LIE: Reisen ist schnell und schmerzlos.

    In den Filmen: Vor der Landung in Australien fliegt MK&A um die Welt, als wäre es NBD in 'Unsere Lippen sind versiegelt'. Sie haben natürlich die Hilfe des Zeugenschutzprogramms, aber trotzdem.



    IRL: Anschlussflüge, sich schnell ändernde Ticketpreise, Flugverspätungen und Reisevisa bereiten dem Globetrottern große Kopfschmerzen, aber es lohnt sich, wenn man endlich an seinem Ziel angekommen ist.

  3. LIE: Du hast im Familienurlaub ein eigenes Zimmer.

    In den Filmen: MK&A bekommt eine eigene private Suite, um sich im 'Holiday in the Sun' zurückzulehnen und zu entspannen.

    IRL: Du schläfst auf einer ausziehbaren Couch, einem Klappbett oder einem schlichten alten Sofa, während deine Eltern das Bett holen (so wie sie es sollen).



  4. LÜGE: Sie können [das berühmte Wahrzeichen hier einfügen] von Ihrem Hotelfenster aus sehen.

    In den Filmen: MK&A genießen die Aussicht - zu der auch Roms berühmtes Kolosseum gehört - vom Balkon ihres privaten Schlafzimmers in 'When in Rome'.

    IRL: Auch hier haben Sie kein privates Schlafzimmer. Und selbst wenn Sie das Glück haben, ein Zimmer mit Aussicht zu haben, ist es wahrscheinlich bei weitem nicht so schön wie das, das MK&A zu sehen bekommt.

  5. LIE: Sightseeing ist ein Kinderspiel.

    In den Filmen: Jeder berühmte Palast/Statue/Museum/etc. ist herrlich leer, und man kann zum Beispiel einen Baguette-Schwertkampf vor dem Eiffelturm machen.

    IRL: Hier sind Hunderte von Menschen. Sie warten seit drei Stunden in der Schlange. Dies ist SO nicht das, was Sie erwartet haben. :(

  6. LIE: Es ist einfach, neue Freunde zu finden.

    In den Filmen: MK&A findet überall mühelos Freunde.

    IRL: Wenn Sie schon einmal alleine im Urlaub waren oder auf Familienausflügen keine Geschwister zum Chillen haben, dann wissen Sie, wie nervenaufreibend es ist, auf einen völlig Fremden zuzugehen und zu sagen: 'Hey, du siehst cool aus . Willst du abhängen?'

  7. LIE: Es gibt eine Menge ebenso heißer Typen, also streiten Sie und Ihre Freunde nie um denselben Typen.

    In den Filmen: Die Charaktere von MK&A passen immer perfekt zu zwei wahnsinnig süßen Jungs.

    IRL: Da ist ein heißer Typ, und du konkurrierst mit einer Unmenge anderer Mädchen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Oder der Typ, auf den du stehst, steht nicht auf dich. Oder es sind keine heißen Typen in Sicht. Was auch immer das Szenario ist, Urlaubsreisen funktionieren nie so reibungslos wie bei MK&A.

  8. LÜGE: Sprachbarrieren sind süß, nicht nervig.

    In den Filmen: MK&A werden von zwei französischen Jungs, Michel und Jean, von den Beinen gerissen. Michel spricht im Grunde perfektes Englisch mit einem unwiderstehlichen Akzent, während Jean die Sprache nicht ganz so fließend beherrscht. Jedes Mal, wenn es zu Missverständnissen kommt, denken die Zwillinge, dass die Jungs dadurch noch bezaubernder werden.

    IRL: Nur durch Gesten zu kommunizieren macht etwa einen Tag lang Spaß, dann wird es alt. Wenn Sie sich verlaufen und eine Wegbeschreibung benötigen, werden Sie sich wünschen, dass Sie mehr Zeit damit verbringen, die Muttersprache aufzufrischen, bevor Sie in das Flugzeug einsteigen.

  9. LÜGE: Du kannst mit Jungs, die du gerade erst kennengelernt hast, in einem fremden Land herumlaufen.

    In den Filmen: Die 12-jährigen MK&A verlassen ihre Anstandsdame, um Paris auf dem Rücken von Michels und Jeans' Vespas zu erkunden. Beiläufig.

    IRL: Die Polizei hat einen Suchtrupp auf der Suche nach Ihnen.

  10. LIE: Surfen ist super einfach.

    In den Filmen: Als Ashleys Figur zum ersten Mal auf ein Surfbrett steigt, um die sogenannten beliebten Kids am australischen Manly Beach zu beeindrucken, stürzt sie nicht.

    IRL: Du fällst.

    Symptome einer männlichen Hefe-Infektion
  11. LIE: Du liebst die lokale Küche.

    In den Filmen: Um in dieselbe Bande australischer Kinder zu passen, versucht Mary-Kates Charakter Vegemite zum ersten Mal und liebt es am Ende.

    IRL: Auch wenn Sie die meiste Küche des Landes lieben, werden Sie wahrscheinlich auf mindestens ein Lebensmittel stoßen, auf das Sie lieber verzichten möchten. Sie beginnen auch, Ihre Hausmannskost von zu Hause zu vermissen. (Zur Verteidigung von MK&A machen sie einen nächtlichen McDonalds-Lauf in 'Passport to Paris', um ihr Verlangen nach Milchshake zu stillen.)

  12. LÜGE: Geld spielt keine Rolle, weil du kostenlose Sachen bekommst.

    In den Filmen: Nachdem die Zwillinge aus ihrem Sommerpraktikum gefeuert wurden, lädt der Chef der Firma, aus der sie gerade entlassen wurden, sie ein, mietfrei in seiner privaten Villa in Rom abzuhängen.

    IRL: Wenn Sie von Ihrem internationalen Praktikum gefeuert werden, ist Ihre nächste Station wahrscheinlich der Flughafen – damit Sie einen Flug nach Hause nehmen können. Der Aufenthalt in Hostels kostet Geld und du brauchst einen Job, um an dieses Geld zu kommen. Wamp.

  13. LÜGE: Du triffst Könige oder jemanden, der berühmt ist.

    In den Filmen: Mary-Kates Figur steht mit Klopapier am Schuh in einer Hotellobby, als sie beiläufig den Sohn eines englischen Adligen trifft.

    IRL: Die einzige Möglichkeit, mit jemandem, der auch nur entfernt berühmt ist, die Schultern zu berühren, besteht darin, sich durch ihre Leibwächter zu kämpfen. Viel Glück damit.